Ämter und Dienste


Suche in redaktionellen Inhalten
der Website www.hennef.de
(ohne Dienstleistungen der Verwaltung)
Sitemap Impressum Kontakt

Anliegen A-Z: Einbürgerung

Beschreibung

Die Unterlagen für die Einbürgerung erhalten Sie im Bürgerzentrum der Stadt Hennef (Sieg). Für die Abgabe der Unterlagen zur Einbürgerung wird um vorherige Terminvereinbarung gebeten.

Einbürgerung nach §10 StAG

Voraussetzungen: Sie müssen mindestens acht Jahre in Deutschland leben und im Besitz einer Aufenthalts- oder Niederlassungserlaubnis sein, sowie Freizügigkeitsbescheinigung nachweisen können. Darüber hinaus müssen Sie ihren des Lebensunterhalts aus eigenen Mitteln bestreiten konnen. Der
Antrag ist persönlich bei der Behörde zu unterschreiben. Personen, die
das 16. Lebensjahr vollendet haben, müssen einen eigenen Antrag stellen.

Einbürgerungen nach §§ 8 oder 9 StAG

Voraussetzungen:

  • Asylberechtigt und 6 Jahre in der BRD oder
  • Ehegatte deutscher Staatsangehöriger und
  • 3 Jahre in der BRD und 2 Jahre verheiratet sowie
  • 60 Monatebeitragspflichtige Beschäftigung (Antragsteller/in oder Ehegatte)
  • Lebensunterhalt aus eigenen Mitteln
  • Negativbescheinigung der Wohngeldstelle
  • Aufenthaltstitel

Bei Einbürgerung nach §9 StAG ist für den deutschen Ehegatten ein Antrag auf Überprüfung seiner Staatsangehörigkeit aufzunehmen. Der
Antrag ist persönlich bei der Behörde zu unterschreiben. Personen, die
das 16. Lebensjahr vollendet haben, müssen einen eigenen Antrag stellen. Sollte der Ehegatte bereits eingebürgert worden sein, bitte die Einbürgerungsurkunde mit vorlegen.

Die Einbürgerungsurkunden werden durch die

Kreisverwaltung Siegburg
Kaiser - Wilhelm - Platz 1
53721 Siegburg

ausgehändigt. Das Bürgerzentrum leitet die Unterlagen mit der Stellungnahme lediglich an die Kreisverwaltung weiter.


Benötigte Unterlagen

Einbürgerung nach §10 StAG

  • Antrag auf Einbürgerung
  • Lichtbild
  • Lebenslauf
  • gültige Ausweispapiere
  • Nachweis der bisherigen Staatsangehörigkeit (z. B. Anerkennungsbescheid, Staatsbürgerschaftsnachweis usw.),
  • Zeugnisse oder Bescheinigungen über die Schul- und Berufsbildung (sofern sie in Deutschland absolviert wurden)
  • bei Miteinbürgerungen minderjähriger, schulpflichtiger Kinder: letztes Schulzeugnis der Kinder
  • begalubigte Abschriften des zuständigen Standesamtes:

    • Abstammungs- (Geburts-) urkunde) des Antragstellers
    • Abstammungs- (Geburts-) urkunde des Ehegatten
    • Abstammungs- (Geburts-) urkunden der Kinder
  • Heiratsurkunde des Antragstellers und/oder beglaubigte Abschrift des Familienbuches
  • bei ausländischen Urkunde: Vorlage der Original-Urkunden mit Übersetzung
  • aktueller Einkommensnachweis (z.B. Verdienstbescheinigung des
    Arbeitgebers, Bescheinigung des Steuerberaters, Rentenbescheid, usw.),
    bei Antragstellern, die das 23.Lebensjahr noch nicht vollendet haben,
    ist die Vorlage nicht notwendig.
  • Einkommensteuerbescheid (bei Veranlagten)
  • Einkommensnachweis der Unterhaltspflichtigen
  • Militärpapiere des In- und Auslandes (soweit vorhanden)
  • Sprachtest B1
  • Einbürgerungstest

Einbürgerungen nach §§ 8 oder 9 StAG

  • Antrag auf Einbürgerung
  • Lichtbild
  • Lebenslauf
  • gültige Ausweispapiere
  • Nachweis der bisherigen Staatsangehörigkeit (z. B. Anerkennungsbescheid, Staatsbürgerschaftsnachweis usw.)
  • ggf. Nachweis/e über einen besonderen Status z.B. als Spätaussiedler,
    Asylberechtigter, heimatloser Ausländer, ausländischer Flüchtling o.a.
  • Zeugnisse oder Bescheinigungen über Schul- und Berufsbildung (sofern sie in Deutschalnd absolviert wurden)
  • bei Miteinbürgerung minderjähriger, schulpflichtiger Kinder: letztes Schulzeugnis der Kinder
  • begalubigte Abschriften des zuständigen Standesamtes:
    • Abstammungs- (Geburts-) urkunde) des Antragstellers
    • Abstammungs- (Geburts-) urkunde des Ehegatten
    • Abstammungs- (Geburts-) urkunden der Kinder
  • Heiratsurkunden des Antragstellers
  • beglaubigte Ablichtung des Familienbuches
  • bei ausländischen Urkunde: Vorlage der Original-Urkunden mit Übersetzung
  • aktueller Einkommensnachweis (z.B. Verdienstbescheinigung des
    Arbeitgebers, Bescheinigung des Steuerberaters - bei Veranlagten)
  • Einkommensteuerbescheid (bei Veranlagten)
  • Einkommensnachweis der Familienangehörigen und Unterhaltspflichtigen
  • evtl. Nachweise über geleistete Unterhaltszahlungen bzw. Bestätigungen über Gewährung von Unterhalt
  • evtl. Rentenbescheide
  • evtl. Nachweise zur Alterssicherung (z.B. Aufrechnungsbescheinigungen
    des gesetzlichen Trägers der Rentenversicherung, Lebensversicherung
    usw.)
  • Militärpapiere (Nachweise zur Regelung der Wehrdienstfrage)
  • Negativbescheinigung der Wohngeldstelle
  • Nachweis über 60 Monate beitragspflichtige Beschäftigung
  • Sprachtest B1
  • Einbürgerungstest

Rechtsgrundlagen (Allgemein)

Staatsangehörigkeitsgesetz, §8, §9, §10.

Zuständige Organisationseinheit(en)

Ansprechpartnerin

Frau Ingrid Raderschad
E-Mail:
Telefon: 02242/888-142