5. kivi-Fachtagung: Ehrungen, Vorträge, Diskussionen

Schirmherr und Bürgermeister Klaus Pipke (2.v.l.) eröffnete die 5. kivi-Fachtagung.

Schirmherr und Bürgermeister Klaus Pipke (2.v.l.) eröffnete die 5. kivi-Fachtagung.

(3.5.2017, ms) Rund 60 Interessierte nahmen an der 5. Fachtagung „Vital älter werden“ in der Meys Fabrik teil. Nach der Begrüßung durch den Schirmherrn und Bürgermeister Klaus Pipke, stellte Hermann Allroggen, Vorsitzender des Vereins „kivi“, die Hintergründe und bisherigen Erfolge der Initiative „Mitten im Leben (MiL)“ vor. Wichtig sei es, dass die Menschen vor Ort aktiv mitwirken, wenn sie in den ländlichen Regionen des Rhein-Sieg-Kreises in guten Strukturen alt werden möchten.

Deswegen ehrte Hermann Allroggen drei MiL-Ehrenamtlich für ihr großes Engagement: Vera Wamser aus Eischeid in Neunkirchen-Seelscheid, Cornelia Miethe aus Dambroich in Hennef und Heiko Jost aus Schönenberg in Ruppichteroth. Damit wurden erstmals Menschen ausgezeichnet, die sich für die Initiative MiL besonders engagieren. Die Auswahl sei angesichts vieler aktiver MiL-Beteiligter nicht leicht gefallen, so Hermann Allroggen. Aus diesem Grund wird diese Form der Wertschätzung zukünftig fortgeführt.

Was es heißt, gut oder weniger versorgt zu sein, zeigten anschließend die beiden
Referenten Dr. Peter Dreßen, Chefarzt der Inneren Medizin im St. Franziskus Krankenhaus Eitorf, und Christian Klems, Leiter eines Regionalbüros der DorV (Dienstleitung und ortsnahe Rundum-Versorgung) UG, auf.

Anschließend diskutierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in drei verschiedenen Diskussionsforen über die unterschiedlichen Aspekte der Versorgung älterer Menschen. Die Ergebnisse fließen in die Arbeit von „Mitten im Leben MiL“ ein.




© Stadt Hennef