Hennef: Rathaus BundestagswahlVolksbegehren "G9 jetzt"StadtratRathaus onlineBürgermeister Klaus PipkeSchäden melden, Tipps gebenRückruf-ServiceStandesamtSchiedsamtGedenkstätteHennefer ErklärungBauleitplanungFlächennutzungsplanHandlungskonzepteFeuerwehr & Schutz


Suche in redaktionellen Inhalten
der Website www.hennef.de
(ohne Dienstleistungen der Verwaltung)


Suche in Dienstleistungen
der Stadtverwaltung
(z.B. Personalausweis)
Sitemap Impressum Kontakt

Ihr Weg ins Hennefer Rathaus

Rathausturm über der Dickstraße

Das Hennefer Rathaus befindet sich inmitten des Zentralortes an der Frankfurter Straße 97. Das markante historische Rathaus ist ebenso leicht zu finden wie der Rathausneubau aus dem Jahr 1999 direkt dahinter mit seinem auffälligen Turm über der Dickstraße. Das Rathaus ist nur wenige Gehminuten vom Bahnhof entfernt. Sollten Sie mit dem PKW kommen, nutzen Sie die Tiefgarage unter dem Rathaus. Behindertenparkplätze finden Sie direkt vor dem Haupteingang an der Dickstraße. Weitere Informationen zur Anfahrt und zu Parkplätzen in Hennef finden Sie hier. Informationen zu Öffnungszeiten, Adresse, Telefonnummer und Mailadresse finden Sie hier (plus: Kontaktformular).

Aktuelle Infos aus dem Rathaus


Peter Schaffrath mit dem Preisträger-Bild des Preises der KSK, Klara Ebertz, Laudator Reiner Kötterheinrich, Senem Özem, Karin Kunczik-Rüdiger und Thomas Wallau (v.l.) Träger des Jugendkunstpreises 2016(19.4.2016, dmg) Der Hennefer Jugendkunstpreis wird alle zwei Jahre in drei Kategorien verliehen, seit dem 17. April stehen die Preisträger 2016/2017 fest: Der mit 200 Euro dotierte Preis der Stadt Hennef für die Altersgruppe 15 bis 18 Jahre ging an Klara Ebertz (18) für ihr Werk „Gratwanderung eines Schönheitsideals“. Der ebenso dotierte Preis der Kreissparkasse Köln für die Altersgruppe 19 bis 22 Jahre ging an das Gemeinschaftswerk von vier Studentinnen der RSAK Cara-Debora Stanko (20), Hanna Hermann (22), Esther Eberl (22), Cindy Gernandt (21). Der im Rahmen der Frühjahrausstellung von der Initiative Kunst Hennef verliehene Publikumspreis – ebenfalls 200 Euro – ging an Senem Özem (17).  weiter
Pflanzaktion mit Bürgermeister Klaus Pipke, Hans-Peter Höhner, Ralf Badtke, Ralf Jung und Folkert Hemmen (v.l.; Foto: Ingo Eisner) Chance 7: Streuobst im Fokus(15.4.2016, RSK&dmg) Das Naturschutzgroßprojekt chance7 des Rhein-Sieg-Kreises ist im Jahr 2015 in die Umsetzungsphase gestartet. Ein Ziel ist die „Inwertsetzung von Streuobst“. Hierzu gehört einerseits die Pflanzung von Obstbäumen, andererseits aber auch die Ausbildung sogenannter Obstbaumwarte und die Ausweisung von Streuobstwanderwegen. Eine erste konkrete Aktion ist die Anlage einer Streuobstwiese mit 16 hochstämmigen Obstbäumen. Den Anfang machten nun Ralf Badtke, Projektreferent von chance7, Hennefs Bürgermeister Klaus Pipke und Ralf Jung vom Heimatverein Eichholz, indem sie die ersten Bäume pflanzten.  weiter
Bernhard Lodewick (4.v.l.) erklärte die Flächenmessung Schüler lernten Berufsbild des Ingenieurs kennen(19.4.2016, ms) Die 14-jährige Jule weiß es schon ganz genau. Nach dem Abitur will die Schülerin des Städtischen Gymnasiums Hennef Vermessungsingenieurin werden. Jule ist eine von 20 Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums, die im Rahmen der „Junior-Ingenieur-Akademie“, die ihre Schule anbietet, die Stadtbetriebe besuchte und in zwei Workshops alles rund um die Themen „Flächenmessung“ und „Höhenmessung“ lernte. Auf dem Gelände des Abwasserwerkes in der Siegaue, vermittelte Bernhard Lodewick, Leiter der Abteilung „Datenverwaltung, Vermessung“, den Schülerinnen und Schülern erste Einblicke in den Ingenieurberuf. Begleitet wurden die Jugendlichen von ihrem Lehrer und Projektleiter Gregor Huhn.  weiter
Bürgermeister Klaus Pipke (rechts) empfing 29 Schülerinnen und Schülern der Klasse 9 d der Kopernikus-Realschule Realschüler stellten Fragen an den Bürgermeister(14.4.2016, ms) War es schon immer Ihr Ziel Bürgermeister zu werden? Welche Hobbys haben Sie? Wie sieht Ihr Tagesablauf aus? Diese und andere Fragen beantwortete Bürgermeister Klaus Pipke den 29 Schülerinnen und Schülern der Klasse 9 d (14 bis 16 Jahre) der Kopernikus-Realschule. Gemeinsam mit ihrer Politiklehrerin Katharina Bandekow besuchten die Jugendlichen das Rathaus.  weiter
Thema Ortsumgehung Uckerath: Große Gesprächsrunde in Berlin Berlin: Gemeinsam für die Ortsumgehung(14.04.2016, dmg) Die Ortsumgehung Uckerath ist ein überregional bedeutsames Projekt, bei dem alle Akteure auch über die Landesgrenzen an einem Strang ziehen. Das machte Bürgermeister Klaus Pipke gemeinsam mit Vertretern der Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz am 11. April in Berlin deutlich, wo man sich in großer Runde mit den zuständigen Berichterstattern des Bundestages und weiteren Abgeordneten zu einer Bewertung des Bundesverkehrswegeplanes (BVWP) 2030 traf.  weiter
Inklusionsprozess: Arbeitskreise suchen Mitglieder(7.4.2016, ms) Im März startete der Inklusionsprozess in Hennef und damit die Arbeit der Arbeitskreise. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen sich an den Arbeitskreisen zu beteiligen. Es stehen acht Arbeitskreise zur Auswahl. Bitte hier klicken für weitere Information.  weiter
Der Bonner Autor Dr. Ulrich Meyer-Doerpinghaus las im voll besetzten Lesecafé der Stadtbibliothek aus seinem neuen Buch „Am Zauberfluss: Szenen aus der rheinischen Romantik“ Ulrich Meyer-Doerpinghaus las „Am Zauberfluss“(7.4.2016, ms) Im Rahmen der Reihe „Lesungen in der Stadtbibliothek“ las der Bonner Autor Dr. Ulrich Meyer-Doerpinghaus im voll besetzten Lesecafé der Stadtbibliothek Hennef aus seinem neuen Buch „Am Zauberfluss: Szenen aus der rheinischen Romantik“.  weiter
Mit einem zünftigen Grillfest feierten die Kinder und Jugendlichen das Ende der Osterferien und den Abschluss des abwechslungsreichen Osterferienprogramms im Jugendpark Jugendpark: Gemütliches Grillfest zum Ferienende(5.4.2016, ms) Im Jugendpark in der Humperdinckstraße 5 ging es gemütlich zu. Denn die Kinder und Jugendlichen feierten das Ende der Osterferien und den Abschluss des abwechslungsreichen Osterferienprogramms mit einem zünftigen Grillfest.  weiter
Musikgarten der Musikschule(17.2.2016, ms) Neben vielen Angeboten für Kinder und Erwachsene bietet die Musikschule der Stadt Hennef auch einen „Musikgarten“ für Babys und Kleinkinder. Im Musikgarten wird durch Singen, Musizieren, Bewegen und Musikhören die natürliche musikalische Veranlagung der Kinder geweckt und entwickelt. Einfache Instrumente wie Klanghölzer, Glöckchen, Rasseln und Trommeln führen in die Welt der Klänge ein.  weiter
Immer im Frühjahr wandern Amphibien (vor allem Kröten, aber auch Frösche und Molche) zu ihren Laichgewässern Die Amphibien wandern wieder(17.2.2016, dmg) Immer im Frühjahr wandern Amphibien (vor allem Kröten, aber auch Frösche und Molche) zu ihren Laichgewässern. Die Wanderzeit beginnt bei Nachttemperaturen ab etwa acht Grad. Amphibien sind nachtaktiv und bewegen sich von Februar bis April zu Hunderten und Tausenden von ihrem Landlebensraum zu ihren Laichgewässern und machen dabei natürlich auch an Straßen nicht halt. In Hennef sind davon vor allem die Straße von Hennef-Stein nach Stadt Blankenberg, die Straße „Ravenstein“ zwischen dem Ortseingang Hennef-Ravenstein und der Einmündung in die K 19 sowie die Grubenstraße (K 36) in Hennef-Kurenbach betroffen.  weiter
Es unterzeichneten: (v.r.vorne) Klaus Pipke, Norbert Büscher, (v.r.hinten) Heribert Schwamborn, Wilfried Müller, Hermann Allrogggen. Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarungen: "Mitten im Leben" (17.3.2016, ms) „Das Seniorenprojekt „Mitten im Leben“ ist ein sehr wichtiges. Denn es hilft älteren Menschen im ländlichen Raum die Lebensqualität zu verbessern“, sagte Bürgermeister Klaus Pipke bei der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarungen für dieses Projekt. „Mitten im Leben“, kurz MiL genannt, widmet sich der ganzheitlichen Förderung von Gesundheit, Lebens- und Wohnqualität von älteren Menschen ab 65 Jahren im ländlichen Raum.  weiter
Eine Spende in Höhe von 9.000 Euro erhielt die Schule in der Geisbach vom Lions Club Hennef Rhein Sieg. Spende für die Schule in der Geisbach(17.3.2016, ms) Eine Spende in Höhe von 9.000 Euro erhielt die Schule in der Geisbach vom Lions Club Hennef Rhein Sieg. „Mit dieser Spende kann die erfolgreiche Arbeit der Schule in Sachen Berufsorientierung weiter ausgebaut werden“, sagte Bürgermeister Klaus Pipke bei der Scheckübergabe und lobte den Einsatz der Lehrerinnen und Lehrer, allen voran Schulleiterin Margret Hagen und ihr Stellvertreter Matthias Scheffer.  weiter
Michael Walter (l.) und Martin Herkt (r.) mit Bürgermeister Klaus Pipke Beigeordnete erhielten Ernennungsurkunden(18.3.2016, dmg) Nach ihrer Wahl in der Sitzung des Stadtrates am 7. März und der Zustimmung der Kommunalaufsicht – des Rhein-Sieg-Kreises als untere staatliche Verwaltungsbehörde – haben die neuen Beigeordneten der Stadt Hennef Michael Walter und Martin Herkt am 18. März ihre Ernennungsurkunden aus der Hand von Bürgermeister Klaus Pipke erhalten.  weiter
Gruppenfoto vor dem Katharinenturm in Stadt Blankenberg Treffen der AG Historische Stadt- und Ortskerne(16.3.2016, dmg) Bereits seit Mitte der 1980er Jahre treffen sich Verantwortliche aus historischen Stadtkernen in NRW in einer Arbeitsgemeinschaft, seit 1990 gibt es eine solche Gruppe auch für Ortskerne. Auch Stadt Blankenberg ist in dieser Arbeitsgemeinschaft vertreten und in der mittlerweile zu einer Gemeinschaft zusammengefassten „Arbeitsgemeinschaft Historische Stadt- und Ortskerne in NRW“ Mitglied der „Regionalgruppe Eifel“. Vertreter dieser Gruppe trafen sich am 16. März zu ihrem turnusmäßigen Treffen – diesmal in Stadt Blankenberg.  weiter
Ortsumgehung Uckerath: "Eine gute Nachricht!"(16.3.2016, dmg) „Das ist eine tolle Nachricht für Hennef und Uckerath“, so Bürgermeister Klaus Pipke zum neuen Bundesverkehrswegeplan, der heute in Berlin vorgestellt wurde, und in dem die Ortsumgehung Uckerath weiterhin als eines der vordringlichen Straßenbauprojekte des Bundes genannt wird. „Wir haben lange gekämpft und uns mit vielen Partnern aus Politik und Wirtschaft über Partei- und Landesgrenzen hinweg für die Ortsumgehung stark gemacht. Wir werden die Zeit bis zum voraussichtlichen Beschluss des Bundesverkehrswegeplanes im Bundestag Ende des Jahres nutzen, um gemeinsam mit unseren Partnern die Notwendigkeit der Ortsumgehung weiter deutlich zu machen.“ Pipke weiter: „Danach gilt es dann, für einen zügigen Bau der Ortsumgehung zu kämpfen, damit den Plänen bald auch Taten folgen!“  weiter
Bürgermeister Klaus Pipke (Mitte) beantwortete die Fragen der Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Meiersheide. Schülerbesuch: Fragestunde und Rallye (16.3.2016, ms) Welche Aufgaben haben Sie als Bürgermeister? Sind Sie gerne Bürgermeister? Erhalten Sie viele Briefe, auch von Kindern? Was machen Sie in Ihrer Freizeit? Diese und andere Fragen beantwortete Bürgermeister Klaus Pipke den 29 Schülerinnen und Schülern der Klasse 6 E (zehn bis zwölf Jahre) der Gesamtschule Hennef Meiersheide.  weiter
Amanda Raphael, Professor Helmut Fischer, Gwendolin Raphael, Hannelore Göttling-Jakoby, Gisela Rupprath und Michael Walter (v.l.) vor dem Hennefer Rathaus Besuch im Rathaus(15.3.2016, dmg) Das Filmprojekt der Schwiegertochter Amanda Raphael führte Gwendolin Raphael zehn Jahre nach ihrem letzten Besuch wieder nach Hennef. Gwendolin Raphael ist die Tochter von Charles Harris, der als Sally Isaak geboren wurde und in Hennef gelebt hatte, bis er 1939, mit 17 Jahren, nach England fliehen konnte, wo er sich ein neues Leben aufbaute. Amanda Raphael studiert an der Queen Mary University of London Film und dreht zurzeit einen Kurzfilm über das Leben und die Flucht von Charles Harris.  weiter
Das auf 1695 datiert Wegekreuz befindet sich in der Straße „Zum Haus Ölgarten“ in Hennef-Dambroich. Wegekreuz in Dambroich restauriert(15.3.2016, ms) Mit finanzieller Unterstützung der Stadt Hennef, des Landes Nordrhein-Westfalen (NRW) und des Bürgervereins Dambroich konnte, unter Federführung der Unteren Denkmalbehörde der Stadt Hennef, eines der ältesten erhaltenen Gedenkkreuze in Hennef restauriert werden. Das auf 1695 datiert Wegekreuz befindet sich im Eigentum der Familie Albrecht in der Straße „Zum Haus Ölgarten“ in Hennef-Dambroich. Notwendig geworden war die restauratorische Bearbeitung aufgrund von schadhaften Fugen, zerstörten Steinoberflächen, Löchern und abgesprungenen Steinmaterial.  weiter
Halle im Gewerbegebiet West Künftige Unterbringung von Flüchtlingen in Hennef(14.3.2016, dmg) Die Hennefer Stadtverwaltung hat in den letzten Wochen umfangreiche Vorbereitung zur künftigen Betreuung von Flüchtlingen getroffen. Dazu wurde sowohl ein interner Organisationsplan erstellt wie auch die Unterbringung neu geregelt. So sollen in einer angemieteten Gewerbehalle an der Reutherstraße im Gewerbegebiet Hennef-West Wohnboxen eingebaut und in einem benachbarten Gewerbegebäude Zimmer eingerichtet werden, so dass dort künftig insgesamt rund 250 kommunal zugewiesene Flüchtlinge zentral versorgt werden können.  weiter
Stadt schafft Platz für Ü3-Betreuung(14.3.2016, ms) Vor dem Hintergrund der geänderten Bevölkerungsentwicklung plant die Stadt Hennef den Umbau beziehungsweise die Renovierung der Gebäude der bisherigen katholischen Kindertageseinrichtungen (Kita) Sankt Johannes der Täufer in Hennef-Uckerath, Burgstraße 12-14, sowie Sankt Simon und Judas im Hennefer Zentrum, Kirchstraße 4.  weiter
Bürgermeister Klaus Pipke (2.v.r.) eröffnete die Veranstaltung zur ZWAR-Netzwerkgründung. Mit dabei (v.l.) Paul Stanjek, Judith Norden, Leiterin der Stabsstelle „Inklusion und Älterwerden“, Claudia Gabriel und Wolf Kiesewetter, Sprecher der bestehenden ZWAR-Gruppe. Gründung „Zwischen Arbeit und Ruhestand“(9.3.2016, ms) „Die Möglichkeit einer aktiven Teilhabe am gesellschaftlichen Leben nach der Familien- und Erwerbsarbeit, dass ist das, was heute auf den Weg gebracht wird. Sie alle, die heute unserer Einladung gefolgt sind, können Mitglied der neuen Gruppe mit dem Namen „Zwischen Arbeit und Ruhestand“, kurz ZWAR genannt, werden“, sagte Bürgermeister Klaus Pipke bei der ZWAR-Netzwerkgründung in der Mensa der Gesamtschule Meiersheide.  weiter
Laptops für Onlinelearning gesucht(8.3.2016, ms) Neuankömmlinge aus anderen Ländern und Kulturen haben es schwer sich in der neuen Heimat zu integrieren und dort Fuß zu fassen. Die Sprache spielt dabei für die Integration eine entscheidende Rolle. Die interkulturelle Beratungs- und Begegnungsstätte der Stadt Hennef für Einheimische und Zugewanderte, kurz Interkult genannt, bietet seit über einem Jahr Deutschkurse in Form von Onlinelearning für Lernwillige mit Basiskenntnissen in Deutsch an. Für diese Online-Sprachkurse sucht Interkult internetfähige Laptops, inklusive Windowslizenz (7/8/10 Lizenz) mit WLAN.  weiter
Gesucht: Stempel, Briefe, Ansichtskarte(8.3.2016, ms) Einen Überblick über die „Postgeschichte der Stadt Hennef vom 17. Jahrhundert bis heute“ bietet die „Heimatsammlung“ der Briefmarkenfreunde Hennef. Diese Sammlung soll nun weiter erschlossen werden. Gesucht werden aus allen Zeiträumen der letzten beiden Jahrhunderte Stempel, Freistempel, Ansichtskarten und Briefe sowie Belege über besondere Ereignisse.  weiter
Um Aktionspläne für ältere Menschen zu erarbeiten, kamen 47 Henneferinnen und Hennefer ins Dambroicher Bürgerhaus MiL-Treffen in Hennef-Dambroich (8.3.2016, ms) "Was alles braucht der ältere Mensch, um gerne und lange in seinem gewohnten, sozialen Umfeld wohnen bleiben zu wollen und zu können?" Mit dieser Frage startete das Seniorenprojekt „Mitten im Leben“, kurz MiL genannt, in Hennef-Dambroich. Das Projekt widmet sich der ganzheitlichen Förderung von Gesundheit, Lebens- und Wohnqualität von älteren Menschen ab 65 Jahren im ländlichen Raum.  weiter
Die Kinder durften ein Brötchen formen und ein Gebäckstück nach eigenen Vorstellungen backen „Vorwitznasen“ lernten Bäckerei kennen(8.3.2016, ms) Eine Bäckerei wollten die Vorschulkinder, auch „Vorwitznasen“ genannt, der Kindertageseinrichtung (Kita) Allner kennenlernen. Aus diesem Grund besuchten sie die DLS Vollkorn-Mühlenbäckerei in Hennef. Dazu mussten sie – wie auch die Bäcker – früh aufstehen. Angekommen in der Bäckerei lernten die Mädchen und Jungen die Getreidesorten Roggen, Weizen und Dinkel kennen.  weiter
Michael Walter zum neuen Ersten Beigeordneten gewählt Walter und Herkt: Rat wählt neue Beigeordnete(07.03.2016, dmg) Michael Walter und Martin Herkt – das sind die neuen Beigeordneten der Hennefer Stadtverwaltung. Michael Walter, Amtsleiter Zentrale Steuerung und Services sowie Justiziar und seit 2009 Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters und Vertreter in den Dezernaten I und II, tritt nach dem Votum des Stadtrates das Amt des Beigeordneten des Dezernates II an und wird in dieser Funktion Erster Beigeordneter. Martin Herkt, Leiter des Sport- und Bäderamtes der Stadt Bonn, wird Beigeordneter für das Dezernat IV.  weiter
Bürgermeister Klaus Pipke (3.v.r.) eröffnete die Auftaktveranstaltung „Inklusionsprozess in Hennef“. Mit dabei (v.l.) Thomas Werner, Raimund Patt, Judith Norden und Michael Walter, Justiziar Stadt Hennef. Start des Inklusionsprozesses für ganz Hennef(4.3.2016, ms) „Wir haben es uns in Hennef zur Aufgabe gemacht, das Thema Inklusion voran zu bringen. Zunächst geschah das ab 2010 im Bildungsbereich. Heute startet nun der gesamtstädtische Inklusionsprozess. Mit der Einrichtung der Stabsstelle „Inklusion und Älterwerden“ am 1. Oktober 2015 haben wir eine Koordinierungsstelle geschaffen, die eine umfassende und kontinuierliche Begleitung dieses gesamtstädtischen Prozesses gewährleistet“, sagte Klaus Pipke zur Eröffnung der Auftaktveranstaltung „Inklusionsprozess in Hennef“. Vertreter aus Politik, Vereinen, Verbänden sowie interesseierte Henneferinnen und Hennfer nahmen an dieser Veranstaltung teil.  weiter
Flüchtlinge in Arbeit – Helfer gesucht(24.2.2016, dmg) Eine Arbeit finden, sich selbstständig finanzieren können und wieder einen ganz normalen Alltag leben – das wünschen sich viele der in Hennef angekommenen Flüchtlinge. Im INTERKULT, der interkulturellen Beratungs- und Begegnungsstätte der Stadt Hennef, hat sich eine Gruppe von ehrenamtlichen Mitarbeitern gefunden, die sich des Themas „Flüchtlinge in Arbeit“ annehmen. Ziel ist es, in enger Zusammenarbeit mit dem inzwischen an den Start gegangenen „Integration-Point“ des Jobcenters, Menschen auf das Arbeitsleben in Deutschland vorzubereiten und sie in Arbeit oder Praktika zu vermitteln. Weitere ehrenamtliche Helfer und Vermittler werden gesucht!  weiter
Zur Fachtagung zum Thema "Vital älter werden" kamen (v.l.): Pfarrerin Almut van Niekerk, Vorsitzende Diakonisches Werk an Sieg und Rhein, Hermann Allroggen, Vorsitzender "kivi", Professorin Ursula Lehr, Wilfried Müller, stellvertretender Vorsitzender "kivi", Bürgermeister Klaus Pipke, Heinz-Willi Schäfer, Kreisvorstand des AWO Kreisverbandes Bonn/Rhein-Sieg, Wolf Kiesewetter, Sprecher der Seniorenselbsthilfegruppe Zwischen Arbeit und Ruhestand. Fachtagung: "Vital älter werden"(2.3.2016, ms) Im Rahmen der Kampagne "Mitten im Leben (MiL)" fand eine Fachtagung zum Thema "Vital älter werden" in der Meys Fabrik statt. Veranstalter ist der Verein "kivi" im Auftrag des Rhein-Sieg-Kreises. Ziel ist die Verbesserung der Lebenssituation älterer Menschen insbesondere im ländlichen Raum des Kreises. Nach der Begrüßung durch Landrat Sebastian Schuster und Bürgermeister Klaus Pipke, sprach Hauptreferentin und Ehrengast Professorin Ursula Lehr.  weiter
Die ehrenamtlichen Familienpaten unterstützen Familien im Alltag: (vorne v.l.): Tina Oppermann, Barbara Schüchter, Lissy Wedding, Christina Pröhl, Familienpaten: Hilfe für den Alltag(25.2.2016, ms) Nach einem 34 Stunden umfassenden Qualifizierungsseminar sind die Familienpaten für ihre ehrenamtliche Aufgabe ausgebildet und dürfen nun Familien helfen, den Alltag zu entstressen und für einfache alltägliche Entlastung sorgen.  weiter

Der Bürgermeister

Mitbestimmung

Volksbegehren G9

Volksbegehren G9

Mit Beschluss vom 13. Dezember 2016 hat die Landesregierung die amtliche Listenauslegung (2. Februar bis 7. Juni 2017) und die parallele Durchführung der Unterschriftensammlung (5. Januar 2017 bis 4. Januar 2018) für das Volksbegehren "Abitur nach 13 Jahren an Gymnasien: Mehr Zeit für gute Bildung - G9 jetzt!" zugelassen. Ziel des Volksbegehrens ist es, dass an Gymnasien in Nordrhein Westfalen das Abitur wieder nach einer Regelschulzeit von 13 Jahren abgelegt wird. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

TopNews

TopNews

TopTermine

TopTermine

Hennef Life

Hennef Life

Laden Sie hier unseren aktuellen Hennefer Veranstaltungs-Kalender herunter!

Lebenslagen

Nutzergruppen

Nützliche Dienste

Fairtrade Town

Wichtige Themen

Heiraten in Hennef

Zu Gast in Hennef

Hennef TV

Hennef TV

Alle Sendungen "Hennef - meine Stadt" des Hennefer Lokalfernsehens Medial3-TV findet man auf der Website von nrwision unter http://www.nrwision.de/sender/macher/medial3-tv.html. Über aktuelle Sendetermine kann man sich im Programmschema von nrwvision informieren.

Ehrensache ...

Ehrensache ...

... bunte Stadt

So lautet das Motto der ersten Aktion des überparteilichen Arbeitskreises „Maßnahmen gegen Extremismus“, der sich im März 2012 – unterstützt und gefördert durch die Stadtverwaltung – gebildet hat. Weitere Informationen.

Ehrensache bunte Stadt
  • Hennef bei Facebook
  • Hennef-Bilder bei Flickr
  • Hennef bei Twitter
Link zur Informationsseite Beethoven 2020
Logo und Link zur Polizei-Initiative "Riegel vor!"