Bürgermeister weihte neue Skateanlage ein

Bei der offiziellen Einweihung: Bürgermeister Klaus Pipke (links) mit Ralf Maier (rechts) vom Planungsbüro Maier.

Bei der offiziellen Einweihung: Bürgermeister Klaus Pipke (links) mit Ralf Maier (rechts) vom Planungsbüro Maier.

Die Skater probierten die neue Anlage aus.

Die Skater probierten die neue Anlage aus.

Am Konzept der Anlage hatte die Skaterinnen und Skater mitgearbeitet.

Am Konzept der Anlage hatte die Skaterinnen und Skater mitgearbeitet.

(23.10.2017, ms) Nach sechs Wochen Bauzeit war es nun soweit. Gemeinsam mit den Skaterinnen und Skatern weihte Bürgermeister Klaus Pipke die neue Skateanlage an der Fritz-Jacobi-Straße, neben dem Parkplatz am Carl-Reuther-Berufskolleg, ein. Dieses Ereignis feierten die Akteure mit einem Fest, gesponsert von der Firma „Jucker Hawaii“. Es gab eine kostenlose Verlosung mit 50 Preisen, einen Verleih von Testboards und Testhelmen, gegrillte Würstchen, Getränke sowie eine Vorführung des Teamfahrers „Lukas“ von der Firma „Jucker Hawaii“. Und die Firma „Chilli Pro Scooter“ beteiligte sich mit einer Glücksradaktion.

Die neue Skateanlage 

Die neue Anlage dient als Interimslösung. Denn Anfang dieses Jahres begannen die umfangreichen Sanierungs- und Erweiterungsarbeiten am und im Carl-Reuther-Berufskolleg des Rhein-Sieg-Kreises. Deswegen brauchte der Rhein-Sieg-Kreis den Platz, auf dem die bisherige Skateanlage stand, für Container, um die Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs weiterhin unterrichten zu können. Benötigt werden die Container voraussichtlich bis 2019. Danach soll eine komplett neue Skateanlage auf dem ursprünglichen Standort entstehen. Dafür und für die Interimslösung gab es insgesamt 305.000 Euro vom Rhein-Sieg-Kreis. Die Interimslösung kostete rund 114.000 Euro. Das Konzept für diese Anlage erarbeitete das Amt für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Hennef zusammen mit dem Planungsbüro Maier Landschaftsarchitektur/Betonlandschaften aus Köln in enger Abstimmung mit den Skaterinnen und Skatern. Die Umsetzung übernahm die Firma Schneestern GmbH & Co. KG aus Durach.

Auf einer Fläche von rund 560 Quadratmetern entstanden:

ein Ledge, eine Bank-Hip, eine Streetarea, eine Bank, ein Flatrail, ein Wobble, ein Transfer, ein  Pool und ein Downrail.




© Stadt Hennef