Neun Defibrillatoren für neun Sporthallen

Tobias Grotzfeld (DRK), Sportamtsleiter Dominique Müller-Grote, Sport- und Schulbeigeordneter Martin Herkt, SSV-Vizepräsident Wilfried Bolle, Bürgermeister Klaus Pipke, SSV-Geschäftsführer Klaus Metzner und DRK-Geschäftsführer Willi Wick (v.l.)

Tobias Grotzfeld (DRK), Sportamtsleiter Dominique Müller-Grote, Sport- und Schulbeigeordneter Martin Herkt, SSV-Vizepräsident Wilfried Bolle, Bürgermeister Klaus Pipke, SSV-Geschäftsführer Klaus Metzner und DRK-Geschäftsführer Willi Wick (v.l.)

(25.1.2018, dmg) In den vergangenen Jahren hat das Deutsche Rote Kreuz – Ortsverein Hennef (DRK) für mehrere städtische Gebäude Defibrillatoren (Defis) zur Verfügung gestellt. Mittlerweile gehören solche lebensrettenden Geräte nahezu zum Standard. Der StadtSportVerband Hennef (SSV) hatte daher den Wunsch geäußert, Schritt für Schritt neun weitere Defis für diverse Hennefer Sporthallen anzuschaffen. Ende 2017 war es möglich, gleich acht Defis aus städtischen Haushaltsresten zu finanzieren, ein weiterer Defi war bereits vom DRK, diesmal wieder für eine Sporthalle, angeschafft worden.

Das Sportamt der Stadt, der StadtSportVerband und das DRK präsentierten die Geräte im Januar 2017 im Rathaus, ehe sie in den Hallen installiert wurden. Mit dabei waren Bürgermeister Klaus Pipke, der zugleich auch Vorsitzender des DRK Hennef ist, Sport- und Schulbeigeordneter Martin Herkt, Sportamtsleiter Dominique Müller-Grote, DRK-Geschäftsführer Willi Wick sowie Tobias Grotzfeld von Hennefer DRK, der Vizepräsident des SSV Wilfried Bolle und der Geschäftsführer des SSV Klaus Metzner.

Die neuen Defis werden in folgenden Hallen installiert: 

  • Turnhalle am Kuckuck
  • Turnhalle der Gesamtschule Meiersheide
  • Turnhalle der GGS Siegtal
  • Turnhalle an Gesamtschule Hennef-West (Wehrstraße)
  • Turnhalle an Gesamtschule Hennef-West (Fritz-Jacobi-Str.)
  • Turnhalle Happerschoß
  • Turnhalle an der Kastanienschule Söven
  • Turnhalle der Grundschule Wehrstraße
  • Turnhalle an der Grundschule Hanftalstraße

Notfalldefibrillator: lebensrettendes Gerät

Wie bei allen bisherigen Geräten übernimmt das DRK Hennef wieder die Wartung des Defis. Ein Notfalldefibrillator kann selbstständig einen Herzstillstand mit Herzkammerflimmern oder anderen Rhythmusstörungen erkennen. Das Gerät kann durch ausgebildete Ersthelfer ebenso wie durch absolute Laien bedient werden. Fehler kann man nicht machen, sofern man die „Anweisungen“ des „sprechenden Gerätes“ befolgt: Alle Schritte bei Auffinden einer bewusstlosen Person werden einfach und verständlich durch das Gerät erklärt. Die rasche Anwendung eines Defibrillators vor Eintreffen des Rettungsdienstes verbessert die Überlebenschance des Betroffenen erheblich. Je früher Strom auf das nicht mehr richtig pumpende Herz trifft, umso eher besteht die Möglichkeit dieses wieder in einen richtigen Herzschlag zu bringen. Ein Defi hat einen Wert von rund 1.500 Euro.

Die bislang vom DRK zur Verfügung gestellten Defis sind in folgenden Gebäuden angebracht:

  • Juli 2011: Rathaus
  • Oktober 2011: Halle Meiersheide
  • November 2012: Gymnasium
  • März 2013: Turnhalle Uckerath
  • November 2013: Turnhalle des HTV
  • April 2017: Gesamtschule West
  • Dezember 2017: Meys Fabrik



© Stadt Hennef