Bundesverdienstkreuz am Bande für Hans Peter Lindlar

Hans Peter Lindlar mit (v.r.) Bürgermeister Klaus Pipke, Regierungspräsidentin Gisela Walsken, Vize-Bürgermeister Thomas Wallau und Ute Rösel.

Hans Peter Lindlar mit (v.r.) Bürgermeister Klaus Pipke, Regierungspräsidentin Gisela Walsken, Vize-Bürgermeister Thomas Wallau und Ute Rösel.

(1.2.2018, pz) Für sein langjähriges Engagement in der Politik und in zahlreichen sozialen Vereinen in Hennef und der Region verlieh Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier nun Hans Peter Lindlar das Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland. Aus den Händen von Gisela Walsken, Regierungspräsidentin der Bezirksregierung Köln, erhielt er im Plenarsaal der Bezirksregierung die Ordensinsignien. „Ich freue mich, dass die Einsatzbereitschaft meines langjährigen Kollegen und guten Freundes auf diese ganz besondere Art und Weise gewürdigt wird und gratuliere ganz herzlich“, sagte Bürgermeister Klaus Pipke bei der Verleihung.

Geboren wurde Hans Peter Lindlar 1946 in Hennef, wo er auch heute noch mit seiner Familie lebt. Von 1979 bis 2004 war er Mitglied im Rat der Stadt Hennef. Insgesamt war er in rund 20 verschiedenen Ausschüssen tätig. Doch er engagierte sich nicht nur kommunalpolitisch, auch in der Kreistagsfraktion war er über elf Jahre Mitglied. 2005 wurde er dann zum Regierungspräsidenten der Bezirksregierung Köln berufen. Zuvor war er ab 1990 Mitglied im Landtag von Nordrhein-Westfalen.

Allerdings machte er sich nicht nur für die Politik stark. Hans Peter Lindlar beteiligte sich 2005 an der Gründung der „Bürgerstiftung Altenhilfe“, um die Arbeit des Vereins „Altenhilfe Hennef“ auf eigene Beine zu stellen. Als Mitglied im Beirat des Vereins „Hilfe zur Arbeit“ in Siegburg setzte er sich für die Integration von schwer vermittelbaren Langzeitarbeitslosen in den Arbeitsmarkt ein. Heute ist der Verein ein zuverlässiger Partner der Bundesagentur für Arbeit und der Jobcenter.

Aber auch der Naturschutz spielt in Lindlars Leben eine große Rolle. Seit mehr als 25 Jahren ist er Vorstandsmitglied im Verkehrs- und Verschönerungsverein Hennef. Zudem wählten die Mitglieder des „Verschönerungsverein für das Siebengebirge“ Hans Peter Lindlar 2012 zum Vorsitzenden.

Eines darf im Rheinland natürlich nicht fehlen: Der Karneval. Lindlar ist Mitglied in der „Ersten Hennefer Karnevalsgesellschaft“ und stellte 1977 mit seiner Frau Uta das Prinzenpaar. Außerdem ist er Gründungsmitglied der „1. Hennefer Stadtsoldaten“ und belebte mit den Mitgliedern in der Vergangenheit zahlreiche Traditionen wieder. Nicht zuletzt haben die „1. Hennefer Stadtsoldaten“ nationale wie internationale Auftritte und eröffnen jedes Jahr an Weiberfastnacht die Karnevalsfeierlichkeiten in der Bezirksregierung Köln.

Kurzum ist Hans Peter Lindlar in vielen verschiedenen Bereichen des Hennefer Lebens und in der Umgebung aktiv. „Er habe noch nie weggesehen, wenn es darum geht, zu helfen“, sagte Gisela Walsken bei der Ordensverleihung.

Der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland

Der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ist die einzige und damit höchste allgemeine Verdienstauszeichnung der BRD. Er wurde als Instrument des Dankes für herausragendes Engagement zum Wohle der Allgemeinheit 1951 von Theodor Heuss gestiftet und wird seitdem durch den Bundespräsidenten selbst verliehen – bis heute rund 255.000 Mal.
Der Verdienstorden wird in acht verschiedenen Stufen verliehen: Als Erstauszeichnung im Allgemeinen die Verdienstmedaille oder das Verdienstkreuz am Bande; als weitere Ausführungen folgen das Verdienstkreuz 1. Klasse, das Große Verdienstkreuz, das Große Verdienstkreuz mit Stern, das Große Verdienstkreuz mit Stern und Schulterband, das Großkreuz und die Sonderstufe des Großkreuzes.




© Stadt Hennef