Bundestags-Wahl: Infos in Leichter Sprache

Bundestags-Wahl. Was ist das?

Deutschland ist eine Republik.

Republik bedeutet:
Alle Bürger*innen wählen das Parlament.

Das deutsche Parlament heißt: Bundestag.

Im Bundestag sitzen über 600 Abgeordnete.

Die Abgeordneten gehören zu verschiedenen Parteien.

Die Wahl von Abgeordneten und Parteien für den Bundestag
nennt man auch: Bundestags-Wahl.

Der Bundestag

  • macht Gesetze
  • und wählt die Regierung.

Wahlkreise

In jedem Wahlkreis
kann man eine*n Abgeordnete*n wählen.

In Deutschland gibt es 300 Wahlkreise.

Hennef ist im Wahlkreis

  • 097 Rhein-Sieg-Kreis 1.

In dem Wahlkreis sind auch andere Orte:

  • Eitorf,
  • Lohmar,
  • Much,
  • Neunkirchen-Seelscheid,
  • Niederkassel,
  • Ruppichteroth,
  • Siegburg,
  • Troisdorf,
  • Windeck.

Jede*r Wähler*in hat zwei Stimmen

Bei der Wahl bekommt man einen Stimmzettel.
Der Stimmzettel hat zwei Spalten.
In jeder Spalte kann man einmal ein Kreuz machen.
Das nennt man auch:
seine Stimme abgeben.

Wähler*innen haben also zwei Stimmen:

  • Mit der ersten Stimme und in der ersten Spalte
    wählt man eine*n Abgeordnete*n.
  • Mit der zweiten Stimme und in der zweiten Spalte
    wählt man eine Partei.

In jedem Wahlbezirk gilt:

  • Der oder die Abgeordnete mit den meisten Stimmen darf in den Bundestag.

Dazu sagt man auch:
Abgeordnete sind direkt gewählt.

Die Stimmen für die Parteien
werden in ganz Deutschland zusammengezählt.
Wer viele Stimmen bekommen hat,
kann viele Abgeordnete in den Bundestag schicken.
Wer wenige Stimmen bekommen hat,
kann wenige Abgeordnete in den Bundestag schicken.

Manchmal hat eine Partei mehr Stimmen als direkt gewählte Abgeordnete.
Dann darf die Partei auch Abgeordnete schicken,
die nicht direkt gewählt sind.


Wer darf wählen?

Bei der Bundestags-Wahl dürfen diese Bürger*innen wählen:

  • wer 18 Jahre oder älter als 18 Jahre ist,
  • wer Deutscher ist und in Deutschland lebt.

Wenn man als Deutsche*r im Ausland lebt,
kann man auch wählen.
Das muss man aber beantragen.
Wie das geht, sieht hier


Nochmal kurz zusammengefasst

Bei einer Bundestags-Wahl
wählen die Bürger*innen des Bundestags.

Die Bürger*innen haben zwei Stimmen

Sie wählen

  • Abgeordnete
  • und Parteien.

Alle Bürger*innen ab 18 dürfen wählen.

Eine Bundestags-Wahl ist alle 4 Jahre.
Die nächste Bundestags-Wahl
ist am 26. September 2021.


Wie wählt man?

Jede*r Wähler*in bekommt eine Post-Karte.
Die Post-Karte kommt ein paar Wochen vor der Wahl.
Diese Post-Karte nennt man auch: Wahl-Benachrichtigung.
Die Post-Karte ist gelb.

Auf der Postkarte steht eine Adresse.
Die Adresse ist von dem Ort
wo man wählen kann.
Den Ort nennt man auch: Wahl-Lokal.

Am 26. September 2021 geht man zum Wahl-Lokal.

Man kann ab 8 Uhr morgens kommen.
Um 18 Uhr abends macht das Wahl-Lokal zu.
Danach kann man nicht mehr wählen.

Man muss seinen Personal-Ausweis mitbringen.
Den Personal-Ausweis und die Wahl-Benachrichtigung
muss man im Wahl-Lokal vorzeigen.

Man bekommt dann einen Stimmzettel.
Der Stimmzettel hat zwei Spalten.

In jeder Spalte kann man einmal ein Kreuz machen:

  • Mit der ersten Stimme und in der ersten Spalte
    wählt man eine*n Abgeordnete*n.
  • Mit der zweiten Stimme und in der zweiten Spalte
    wählt man eine Partei.

Mit dem Stimmzetteln geht man in die Wahl-Kabine.
Die Leute im Wahl-Lokal zeigen einem die Wahl-Kabine.

Dann wählt man.

Das ist ganz einfach:

  • Man macht auf dem Stimmzettel in jeder Spalte ein Kreuz.
  • Das Kreuz macht man bei der Partei oder der*m Abgeordneten,
    den*die man wählen möchte.
  • Hinter jeder Partei und jedem Namen ist ein kleiner Kreis.
    Das Kreuz macht man in den Kreis.

Es gibt wichtige Regeln:

  • In jeder Spalte darf man nur ein Kreuz machen.
  • Man muss das Kreuz ganz genau erkennen.
  • Man darf nichts auf den Stimmzettel schreiben.
    Man darf nur das Kreuz machen.
  • Man muss die Kreuze alleine machen.
    Niemand darf zusehen.
    Das nennt man auch: geheime Wahl.
  • Niemand kann einem vorschreiben,
    wen oder was man wählen soll.
    Man kann wählen,
    wen oder was man will.
    Das nennt man auch: freie Wahl.

Wenn man die Kreuze gemacht hat,
muss man den Stimmzettel zusammenfalten.

Niemand darf sehen,
was man angekreuzt hat.

Die Stimmzettel kommen dann in eine Wahl-Urne.
Ein Wahl-Urne ist ein großer Kasten mit einem Schlitz.
Die Stimmzettel wirft man in den Schlitz.

Dann ist man fertig und hat gewählt.


Darf man anderen beim Wählen helfen?

Man darf Anderen nur beim Wählen helfen,

  • wenn er wirklich Hilfe braucht,
  • wenn er um Hilfe bittet.

Helfen darf man zum Beispiel

  • Blinden,
  • Menschen, die nicht lesen können.
  • Menschen, die gelähmt sind.

Die Leute im Wahllokal können helfen.
Man kann Sie fragen, ob man einem Anderen helfen darf.


Was passiert nach der Wahl?

Um 18 Uhr zählen die Leute in dem Wahl-Lokal die Stimmen:
Sie holen alle Zettel aus der Wahl-Urne.
Sie ordnen die Zettel.
Sie zählen die Kreuze

  • für jeden Abgeordneten
  • und für jede Partei.

Dabei darf man zusehen.

Wenn die Leute im Wahl-Lokal fertig sind,
haben sie ein Ergebnis.
Das Ergebnis schicken sie ins Rathaus.

Das passiert im ganz Deutschland.
Alle Stimmen werden zusammengezählt.
Dann weiß man,

  • welche Abgeordneten im Parlament sitzen werden.
  • welche Partei wieviele Sitze bekommt.

Dann ist die Bundestags-Wahl vorbei.

Ein paar Wochen später
treffen sich die Abgeordneten im Bundestag.
Die Abgeordneten wählen dann die Regierung.

Die Regierung sind

  • der Bundeskanzler oder die Bundeskanzlerin,
  • die Minister und Ministerinnen.

Die Regierung regiert bis zur nächsten Bundestagswahl.

Dann wird neu gewählt.


Noch mehr Infos

Infos zur Bundestags-Wahl in Leichter Sprache:

Auf dieser Internetseite gibt es Infos in Einfacher Sprache:


Hefte zum Runterladen

Das Union-Hilfswerk hat ein Heft
in Leichter Sprache gemacht.
Das Heft ist über "Wahlen im Jahr 2021".
Hier geht es zu dem Heft (pdf).

Die Jugend im Sozial-Verband Deutschland
hat ein Heft in Leichter Sprache gemacht.
Es heißt: "Wählen ist einfach: Die Bundestags-Wahl"
Hier geht es zu dem Heft (pdf).

Die Landes-Zentrale für politische Bildung Baden-Württemberg
hat ein Heft in Leichter Sprache gemacht:
Was man wissen muss zur Bundestags-Wahl"
Hier geht es zu dem Heft (pdf).

Der Bundes-Verband für körper-behinderte und mehrfach-behinderte Menschen
hat Wahl-Prüf-Steine zur Bundestags-Wahl in Leichter Sprache aufgeschrieben.
Hier geht es zu den Wahl-Prüf-Steinen (pdf)