Sommerferien: MultiKuH 2018

Bürgermeister Klaus Pipke (2.v.r.) ist Schirmherr der Multikulturellen Kinder-Kunst-Woche.

Bürgermeister Klaus Pipke (2.v.r.) ist Schirmherr der Multikulturellen Kinder-Kunst-Woche.

(8.5.2018, ms) Zum vierten Mal bietet der Kinderschutzbund Hennef in Zusammenarbeit mit Interkult, der Interkulturellen Beratungs- und Begegnungsstätte der Stadt Hennef, eine Multikulturelle Kinder-Kunst-Woche, genannt MultiKuH, in den Sommerferien an. Schirmherr des Projektes ist Bürgermeister Klaus Pipke.

Geeignet ist die MultiKuH für Kinder im Alter von sieben bis zwölf Jahren. Hier haben insbesondere Kinder aus Flüchtlingsfamilien die Möglichkeit, zusammen kreativ zu werden und miteinander Gemeinsamkeiten und Verschiedenheiten zu entdecken. Die MultiKuH findet in der ersten Woche der Sommerferien, vom 16. bis zum 20. Juli, in den Räumen des Kinderschutzbundes Hennef, Gartenstraße 24, statt und steht unter dem Motto „Fantastische Zukunft“. Die Teilnahme ist kostenfrei. Möglich gemacht haben das zahlreiche große und kleine Spenden sowie die Mitarbeit zahlreicher ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer.

Vier Tage lang können 30 Kinder vormittags in der Zeit von 9 Uhr bis 13 Uhr in mehreren Workshop-Gruppen kreativ sein und gemeinsam an der Präsentation für das Abschlussfest am Freitag arbeiten. Dabei werden Collagen erstellt, Kostüme kreiert, Geschichten erzählt und auch technisch und elektronisch gebastelt und programmiert.

Am Abschlusstag, Freitag, dem 20. Juli, wird um 11 Uhr das entstandene Gesamtkunstwerk Eltern, Freunden und Interessierten präsentiert.
Anmeldungen sind bis zum 15. Juni beim Kinderschutzbund Hennef möglich. Anmeldeunterlagen gibt es per Download unter www.kinderschutzbund-hennef.de oder im Büro des Kinderschutzbundes, Gartenstraße 24, Telefon: 02242/5483.

Die Referenten und Referentinnen

Andrea Hoppen-Weiss ist Kostümbildnerin und hat lange Jahre in Berlin freiberuflich gearbeitet. Ihr kreatives Engagement fließt nun hauptsächlich in den Familienbetrieb - die Dornbusch GmbH in Hennef - in die Familie und ehrenamtliche Aktivitäten. Im Vorstand der Kinder- und Jugendstiftung betreut sie das Lesepatenprojekt und ist selbst als Lesepatin aktiv. In ihrem Workshop kreieren die Kinder ihre eigenen Kostüme.
Natalia Schepp ist Heilerziehungspflegerin, Kunstpädagogin und Künstlerin. Sie arbeitet kunstpädagogisch und kunsttherapeutisch in verschiedenen sozialen Einrichtungen und bietet unter anderem auch integrativ Kunstprojekte für schwer und mehrfach behinderte Kinder und Jugendliche an. In ihrem Atelier „3Farben“ dürfen Kinder, Jugendliche und Erwachsene sich kreativ-künstlerisch ausleben (www.3farben-schepp.de). Natalia Schepp schafft mit den Kindern ein Raumkunstwerk.

Caspar Armster ist hauptberuflich Bühnenbildner für TV-Studios und besitzt Erfahrungen in der Realisation diverser Projekte aus der Medienbranche.  Ehrenamtlich engagiert er sich für die digitale Vernetzung, zum Beispiel als Vorstandsmitglied der Freien Netzwerker Hennef, im OK-Lab Bonn und als Initiator des Machwerk Hennef (offene Bürgerwerkstatt / FabLab / Maker-Space). Caspar Armster und seine Tochter Mathilda Armster (zehn Jahre) unterstützen die MultiKuH mit ihrem Fachwissen rund um das Programmieren (zum Beispiel mit dem Calliope Mini) und verleihen so den Kostümen und dem Raumkunstwerk das technische, fantastische „Extra“.

Gertrud Wachendorf hat an der staatlichen Kunstakademie Düsseldorf  Kunst, Kunsterziehung und Kunstwissenschaft für das künstlerische Lehramt studiert und unterrichtete danach am Montessori-Gymnasium in Köln. Später wechselte sie an das Gymnasium zum Altenforst in Troisdorf, an dem sie bis zur Pensionierung als Kunsterzieherin tätig war. In ihrem Workshop dürfen die Kinder im Umgang mit verschiedenen Materialien und Farben experimentieren.

Anna Karina Birkenstock arbeitet als  Autorin und Illustratorin für namhafte deutsche Verlage und hat bereits über 100 Bücher illustriert, die in mehreren Sprachen erschienen sind.  Mit Lesungen, Workshops und ehrenamtlichem Engagement setzt sie sich dafür ein, dass jedes Kind Zugang zur vielfältigen Welt der Bilder und Bücher erhält. Seit vielen Jahren ist sie im Vorstand des Kinderschutzbundes tätig (www.annakarina.de). In ihrem Workshop erzählen die Kinder Geschichten rund um die „Fantastische Zukunft“.

Rojyar Rayani hat im Iran Kunst studiert und arbeitet nun in Deutschland als Keramikkünstlerin. In ihrem Hennefer Atelier „Amiene Art“ erlernen Erwachsene und Kinder das Töpfern. In ihrem Workshop lernen die Kinder mit dem Material Ton umzugehen und ihre Ideen dreidimensional umzusetzen.

Anne Peters ist eine der Initiatorinnen der MultiKuH. Sie organisiert und koordiniert die Kunstwoche. Zusammen mit der Künstlerin Heiderose Birkenstock-Kotalla vernetzt sie die einzelnen Workshop-Teams.

Unterstützt werden die Workshop-Leiter auch in diesem Jahr von vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern.