Silvester-Konzert 2018: „Durch Raum und Zeit“

Das diesjährige Silvesterkonzert der Musikschule der Stadt Hennef steht unter dem Motto „Durch Raum und Zeit“.

Das diesjährige Silvesterkonzert der Musikschule der Stadt Hennef steht unter dem Motto „Durch Raum und Zeit“.

(6.11.2018, dmg) Das diesjährige Silvesterkonzert der Musikschule der Stadt Hennef steht unter dem Motto „Durch Raum und Zeit“. Johanna Mühlinghaus (Sopran), Isis-Maria Henn (Violine), Beate Starken (Violoncello) und Annette Chang-Küsche (Klavier) bieten Werke unter anderem von Ludwig van Beethoven, Felix Mendelssohn-Bartholdi und Astor Piazzolla. Das Konzert findet am 31. Dezember um 20 Uhr in der Meys Fabrik statt, Karten (18 Euro) gibt es beim Kulturamt der Stadt Hennef im Rathaus, Frankfurter Str. 97, bei der Buchhandlung am Markt, Adenauerplatz 22, sowie bei www.bonnticket.de.

Von Wien über Leipzig nach Irland und Schottland und weiter noch bis Argentinien geht die musikalische Reise im diesjährigen Silvesterkonzert und bewegt sich wie immer ebenso leichtfüßig durch nahe und ferne Zeiten. Isis Maria Henn an der Violine, Annette Chang-Küsche am Klavier und Beate Starken am Cello bilden als Klaviertrio den klanglichen Ausgangspunkt dieser Reise, immer wieder bereichert durch die Stimme der jungen Sopranistin Johanna Mühlinghaus. Auf dem Programm stehen Sätze aus dem Klaviertrio op.49 von Felix Mendelssohn-Bartholdi, das Robert Schumann als „das Meistertrio der Gegenwart“ rezensierte: „...eine gar schöne Komposition, die nach Jahren noch Enkel und Urenkel erfreuen wird.“ Außerdem einige wunderschöne sowie selten zu hörende Arrangements irischer Volkslieder und Melodien aus der Feder Ludwig van Beethovens, „Las Cuatro Estaciones Porteñas“ auf deutsch die „Vier Jahreszeiten in Buenos Aires“ von Astor Piazzolla: Tangomusik vom Feinsten, und als augenzwinkernder Ausblick auf die herannahenden Neujahrskonzerte bekannte Melodien der Wiener Salonmusik und Operette.