Lesung am 6.11.: Nie wieder Krieg!

Inserat aus der Hennefer Volkszeitung während des ersten Weltkrieges

Inserat aus der Hennefer Volkszeitung während des ersten Weltkrieges

Inserat aus der Hennefer Volkszeitung

Inserat aus der Hennefer Volkszeitung

Kriegsschäden in Hennef-Geistingen 1945

Kriegsschäden in Hennef-Geistingen 1945

Plakat zur Veranstaltung

(24.09.2019, dmg) Der Beginn des Zweiten Weltkrieges liegt in diesem Jahr genau 80 Jahre zurück. Das Kulturamt der Stadt und die Stadtbibliothek Hennef erinnern mit einer Lesung von Gedichten, Prosa und anderen Texte aus der Zeit von 1914 bis 1945 an die Grausamkeit des Krieges. Es lesen die Leiterin der Bibliothek Kirstin Krässel und Kulturamtsleiter Dominique Müller-Grote. Ein wichtiger Teil der Lesung sind auch Kriegsgedichte und Berichte aus der Hennefer Volkszeitung der Jahre 1914, 1918 und 1939. Die Lesung findet statt am 6. November um 19 Uhr in der Stadtbibliothek in der Meys Fabrik, Beethovenstraße 21. Der Eintritt ist frei.

Neben den Texten aus der Hennefer Volkszeitung werden Gedichte und Prosastücke unter anderem von Bertolt Brecht, Heinrich Böll, Kurt Tucholsky, Georg Trakl, Wolfgang Borchert, Erich Maria Remarque, Frigyes Karinthy, John McCrae und Laurence Binyon gelesen sowie kurze Erfahrungsberichte von Kriegsteilnehmern oder Daheimgebliebenen. 

Krässel und Müller-Grote stellen die Texte zu einer gesprochenen Collage, einem breiten Teppich von Literatur, Berichten, Zeitungsausschnitten und Inseraten zusammen. Gedichte und Prosa zeigen die geistige Auseinandersetzung mit dem Krieg und werden verwoben mit Zeitungsmeldungen aus der Hennefer Volkszeitung wie beispielsweise dem Speiseplan der „Kriegsküche Hennef“ im ersten Weltkrieg oder dem Propaganda-Bericht zum Ausbruch des zweiten Weltkrieges. Kriegsbilder aus Hennef, die auf drei große Banner gedruckt werden, ergänzen und erweitern die Lesung. Die Besucher der Lesung bekommen eine Literaturliste der gelesenen Texte und Kopien der Texte aus der Hennefer Volkszeitung. Ein Teil der Bücher, aus denen die Texte stammen, liegt zur Ausleihe bereit. Die Lesung dauert rund eine Stunde.