Lesung: „Verbrennt mich!“

Plakat: Lesung in der Stadtbibliothek

Plakat: Lesung in der Stadtbibliothek

(17.3.2020, dmg) „Verbrennt mich!“ bat Oskar Maria Graf angesichts der von Nationalsozialisten angezettelten Bücherverbrennung am 10. Mai 1933. Einige Jahre später, 1945 ebenfalls im Mai, endete der Krieg mit der Befreiung Deutschlands von der Nationalsozialistischen Herrschaft – also vor genau 75 Jahren.

Diese Daten geben den Rahmen vor für eine Lesung in der Stadtbibliothek: „87 Jahre Bücherverbrennung, 75 Jahre Kriegsende, 75 Jahre Meinungsfreiheit“ am Dienstag, dem 12. Mai, um 19 Uhr in der Meys Fabrik, Beethovenstr. 21. Die Lesung widmet sich Texten zum diesem Thema, vor allem solche von Autoren, die zwischen 1933 und 1945 verboten waren, unter anderem Erich Kästner, Kurt Tucholsky, Oskar Maria Graf, Bertolt Brecht, Mascha Kaléko, Anna Seghers, Bertha von Suttner, Franz Kafka, Klaus Mann und Heinrich Heine. Es lesen die Leiterin der Stadtbibliothek Kirstin Krässel und Kulturamtsleiter Dominique Müller-Grote. Der Eintritt ist frei.