Allner See: Spiel- und Liegewiese vorerst bis zum 31.8. gesperrt

(5.6.2020, dmg) Die Spiel- und Liegewiese am Allner See bleibt weiter bis vorerst zum 31. August gesperrt. Die Sperrung war vor den langen Wochenenden zu Christi Himmelfahrt und Pfingsten verhängt worden. Hintergrund war, dass sich die Corona-bedingten Hygiene- und Abstandsregeln dort nicht einhalten lassen, wenn bei schönem Wetter Hochbetrieb ist, zumal der Allner See auch gar kein offizieller Badesee ist. „Die Schließung ist in der aktuellen Situation überwiegend positiv aufgenommen worden“, so Bürgermeister Klaus Pipke. "Der See ist unter normalen Umständen an sonnigen Ferientagen vollkommen überlastet. Gerade in Zeiten von Corona, angesichts strenger Hygieneregeln und bei den vielfältigen Beschränkungen in öffentlichen Einrichtungen kann es nicht sein, dass sich am Allner See die Menschen knubbeln und hier ein Infektionsherd entsteht, zumal die Freibäder der Region aufgrund der Hygieneverordnungen viel weniger Menschen aufnehmen als in normalen Jahren. Die Ansteckungsgefahr ist weiterhin nicht zu unterschätzen – Corona ist noch lange nicht weg.“

Die vom Rat beschlossene Satzung zur Nutzung des Sees legt fest, dass der Allner See als Teil des Landschaftsschutzgebietes keine Badegewässer ist, lediglich ein kleiner Teil des Ufers steht als Spiel- und Liegewiese zur Verfügung. Dies soll im Zuge der aktuellen Sperrung auch nicht grundsätzlich geändert werden: „Ich hoffe sehr, dass wir die Spiel- und Liegewiese mit Blick auf das nächste Jahr wieder freigeben können, wenn die Gefahr durch Corona gebannt ist", so Pipke.