Webinarreihe: Wärmeschutz, Wärmeversorgung, Fördermittel

(10.2.2021, ms) Zu dem Thema „Energieeffizient sanieren und modernisieren – Klimafreundlich wohnen und Kosten sparen“ laden zahlreiche Klimaschutzmanager*innen der rheinischen Kreise sowie des Oberbergischen Kreises zu insgesamt drei kostenlosen Webinaren am 9., 16. und 25. März ein.

  • 9.3.: In der Zeit von 18:30 bis 19:30 Uhr wird in das Thema „Energieeffizient wohnen, Kosten sparen – wie kann ich das erreichen?“ allgemein eingeführt. Welche Gründe gibt es, das eigene Haus zu sanieren, wann ist eine energetische Sanierung notwendig, und wie geht man vor, wenn das eigene Haus saniert werden soll? Das sind Fragen, die im ersten der drei Webinare geklärt werden. 
  • 16.3.: In der Zeit von 18:30 bis 19:30 Uhr wird das Thema Wärmeschutz genauer betrachtet. Im Webinar „Wärmeschutz im Wandel – wie dick muss der Wintermantel für mein Haus sein?“ werden Fragen zum Nutzen der Wärmedämmung geklärt, vermeintliche Fallstricke angesprochen sowie gesetzliche Vorgaben und entsprechende Fördermöglichkeiten erläutert. 
  • 25.3.: In der Zeit von 18:30 bis 19:30 Uhr werden im Webinar „Moderne Wärmeversorgung – wie heize ich mein Haus energieeffizient und kostensparend?“ die verschiedenen Möglichkeiten und Vorteile der klimaneutralen Wärmeversorgung vorgestellt, unter anderem auch vor dem Hintergrund der neuen CO2-Bepreisung.

Alle drei Webinare werden von Diplom-Ingenieur Martin Halbrügge geleitet, der als anbieterunabhängiger Energieberater der Verbraucherzentrale NRW aus langjähriger Beratungserfahrung schöpft und sein Expertenwissen weitergibt. Weiterführende oder sich an den Vortrag anschließende, konkrete Fragen können im Rahmen der Energieberatungen der Verbraucherzentrale NRW nach Vergabe von Terminen geklärt werden.
Um Anmeldung wird gebeten über die EnergieAgentur.NRW.

Weitere Fragen und Informationen beantwortet Jennifer Schnepper unter Telefon: 02267/64-243 oder E-Mail: jennifer.schnepper(at)wipperfuerth.de gerne zur Verfügung.

Die drei Veranstaltungen werden durch die Verbraucherzentrale NRW und die Energie-Agentur.NRW unterstützt.