Mobilität in Hennef: Online-Umfrage bis 5. Oktober. Bereits jetzt rund 700 Rückmeldungen der Bürger*innen

Symbobild

(21.9.2021, dmg) Die Stadt Hennef lässt aktuell vom BSV Büro für Stadt- und Verkehrsplanung einen gesamtstädtische Masterplan Mobilität erarbeiten. Ziel ist die Verbesserung der Mobilität für alle Verkehrsteilnehmer*innen in Hennef, mit Blick auf die Herausforderungen des Klimaschutzes. Teil des Masterplanes ist eine Online-Beteiligung für Bürger*innen, die seit dem 7. September und noch bis zum 5. Oktober läuft. Bis jetzt sind rund 700 Mitteilungen eingegangen. Bei den meisten geht es um das Thema Radfahren (37 Prozent der Rückmeldungen), gefolgt von Kfz-Verkehr (29 Prozent) und Fußgängerverkehr (21 Prozent). Wie man bei der Umfrage mitmachen kann, erfährt man unter www.hennef.de/mp-mobil.

„Nachhaltige, inklusive und bezahlbare Mobilität ist eine zentrale Herausforderung für unsere Stadt“, so Bürgermeister Mario Dahm. Weiter sagt er: „Mit dem Masterplan Mobilität wollen wir konkrete Maßnahmen entwickeln, wie die Bürger*innen künftig ihre Wege in Hennef sicherer, flexibler und umweltgerechter zurücklegen können. Dabei wird es unter anderem um die Themen sicheres Radfahren, guter Nahverkehr, Elektromobilität oder Sharing von Fahrzeugen gehen. Es ist ganz entscheidend, dass die Bürger*innen hierbei ihre Gedanken, Ideen, Anregungen und Kritikpunkte mit einbringen können. Gemeinsam gestalten wir jetzt die Mobilität für unser Hennef von morgen.“ 

Bürger*innen sollen mitgestalten

Gemeinsam mit der Stadtverwaltung, den politischen Vertreter*innen und Planer*innen des Büros BSV sollen die Hennefer*innen festlegen, wie sich die Mobilität in ihrer Stadt in den nächsten Jahren entwickeln soll. Daher werden die Bürger*innen im Rahmen der Online-Beteiligung aktiv in den Planungsprozess eingebunden: Auf einer interaktiven Karte kann eingetragen werden, wo aus persönlicher Sicht Verbesserungen in Hennef nötig oder wichtig sind. Aber auch allgemeine Mitteilungen und Ideen zur Verkehrssituation ohne konkreten räumlichen Bezug können abgegeben werden. Unabhängig davon, ob man lieber mit dem Auto, im Bus, mit dem Rad oder zu Fuß unterwegs ist.