Grundsteuerreform: Informationen für Eigentümer*innen

(26.1.2022, dmg) Die Grundsteuer ist eine Steuer auf das Eigentum an Grundstücken. Grundlage für die Höhe der Steuer – die Bemessungsgrundlage – ist der Wert des Grundstücks. 2022 müssen für den gesamten Grundbesitz in Deutschland neue Bemessungsgrundlagen ermittelt werden. Der Grund dafür ist, dass das Bundesverfassungsgericht 2018 entschieden hat, dass die Grundsteuer ab 2025 nicht mehr nach den bisherigen Einheitswerten erhoben werden darf. In Nordrhein-Westfalen gelten ab 2025 neue Grundsteuerwerte, mit denen die Höhe der Steuer errechnet wird. Stichtag für die Ermittlung des Grundsteuerwertes ist der 1. Januar 2022.

Das bedeutet konkret: Alle Eigentümer*innen müssen die am 1. Januar 2022 zutreffenden Merkmale ihres Grundstücks angeben. Der 1. Januar 2022 ist der so genannte Hauptfeststellungszeitpunkt. Die Angaben können in der Zeit zwischen dem 1. Juli 2022. und dem 31. Oktober 2022 online unter MeinELSTER (www.elster.de) abgeben werden.

Danach erhalten die Eigentümer*innen – wie bisher – drei Bescheide:

  1. Grundsteuerwertbescheid – vom Finanzamt:
    Das Finanzamt stellt auf Basis Ihrer Angaben den neuen Grundsteuerwert fest.
  2. Grundsteuermessbescheid – vom Finanzamt:
    Zusätzlich erhalten die Eigentümer*innen Sie vom Finanzamt einen Grundsteuermessbescheid, der vom Grundsteuerwert abhängt.
  3. Grundsteuerbescheid – von der Stadt:
    Die Stadt erteilt ab dem Kalenderjahr 2025 den Grundsteuerbescheid und berücksichtigt dabei den neuen Grundsteuermessbetrag.

Um die Erklärung zu erleichtern, bekommen alle Eigentümer*innen von Wohngrundstücken ein Informationsschreiben des Finanzamtes. Aus dem Schreiben ergeben sich die wesentlichen Daten, die für die Erklärung relevant sind.

Auch die Eigentümer*innen von aktiven Betrieben der Land- und Forstwirtschaft bekommen vom Finanzamt Informationen mit Hinweisen. Man kann das Schreiben an seine*n Steuerberater*in weiterleiten.

Bei weiteren Fragen, kann man sich an das Finanzamt wenden. Das Finanzamt bietet ab April 2022 eine kostenlose Telefon-Hotline an. Die Nummer der Hotline wird ab April 2022 auf der Internetseite https://www.finanzverwaltung.nrw.de veröffentlicht.

Weitere Informationen findet man auch auf https://www.finanzverwaltung.nrw.de/de/die-grundsteuerreform-nordrhein-westfalen.

Die Grundsteuerreform, besonders die Hauptfeststellung zum 1. Januar ist eine Herausforderung. Sie kann nur gelingen, wenn die Eigentümer*innen sie aktiv unterstützen. Die Stadt dankt den Eigentümer*innen bereits vorab herzlich für ihre Unterstützung!