Ausstellung über jüdische Gemeinde im Rathaus

Anlässlich des Internationalen Tages des Gedenkens an die Opfer des Holocaust am 27. Januar zeigt das Archiv der Stadt Hennef seine Ausstellung zur Geschichte der jüdischen Gemeinde im Foyer des Rathauses.

Anlässlich des Internationalen Tages des Gedenkens an die Opfer des Holocaust am 27. Januar zeigt das Archiv der Stadt Hennef seine Ausstellung zur Geschichte der jüdischen Gemeinde im Foyer des Rathauses.

(dmg) Anlässlich des Internationalen Tages des Gedenkens an die Opfer des Holocaust am 27. Januar zeigt das Archiv der Stadt Hennef seine Ausstellung zur Geschichte der jüdischen Gemeinde im Foyer des Rathauses. 13 Tafeln informieren über die Entstehung der Gemeinde, den Bau der Synagoge, die Anlage des jüdischen Friedhofes, sowie über Unterdrückung und Vernichtung der Gemeinde. Mehrere Tafeln zeigen Schicksale einzelner jüdische Hennefer Familien. Die Ausstellung ist bis zum 15. Februar während der Öffnungszeiten zu sehen (Mo-Do 7-12.30 + 13.30-16 Uhr, Do bis 17.30 Uhr und Fr 7-12 Uhr).

Darüber hinaus befindet sich im Rathaus auch eine Dauerausstellung zur jüdischen Gemeinde mit Modellen der Synagoge und des Thoraschreins der Synagoge, einer Stele mit einem Originalstein der Synagoge, einer Menora, Bronzeskulpturen, Fotos des Inneren sowie der zerstörten Synagoge und eine Tafel mit Namen der verfolgten und ermordeten Juden. Diese Gedenkstätte ist auf der Ersten Etage des Rathauses ebenfalls zu den üblichen Öffnungszeiten zu sehen.

Meldung vom 24.1.2023