Hennef: Wirtschaft AktuellesEinkaufen in HennefStrukturdatenWirtschaftsförderungIHK-Daten: Firmen & GeschäfteWirtschaftslinksVerkehrsanbindungBreitband in Hennef


Suche in redaktionellen Inhalten
der Website www.hennef.de
(ohne Dienstleistungen der Verwaltung)


Suche in Dienstleistungen
der Stadtverwaltung
(z.B. Personalausweis)
Sitemap Impressum Kontakt

Straßen- und Tiefbaumaßnahmen in Hennef

(7.2.2017, dmg) Auch 2017 und in den Folgejahren stehen in Hennef wieder zahlreiche Straßen- und Tiefbaumaßnahmen auf dem Programm. Es handelt sich dabei um Projekte, die fortgesetzt und abgeschlossen werden, und solche, die noch in Planung sind. Die Stadtbetriebe Hennef AöR haben wie immer zum Jahresanfang eine Liste dieser Baumaßnahmen zusammengestellt.

  • Stichweg Frankfurter Straße (ATU/Autohaus Schorn): Der Ausbau des Stichweges der Frankfurter Straße zwischen Autoteile Unger und der Firma Schorn wurde Ende 2016 begonnen. Die Fertigstellung erfolgt im Frühjahr 2017.
  • Deichstraße, Siegfeldstraße, Abtsgartenstraße: Der Ausbau der Deichstraße (Siegfeldstraße bis Kaiserstraße) hat 2016 begonnen. Die Fertigstellung erfolgt 2017. Der Straßenausbau in der Siegfeldstraße (Deichstraße bis Kronprinzenstraße) und Abtsgartenstraße (Steinstraße bis Siegfeldstraße) erfolgt 2017, ebenfalls die Kanalsanierung.
  • Blankenberger Straße, Hundskehr, Bingenberg: Der Ausbau der Straße Hundskehr erfolgt in 2017 zusammenhängend mit dem Ausbau des Abschnitts der Blankenberger Straße (Lise-Meitner Straße bis Holunderweg). Der Ausbau des Straßenabschnittes Bingenberg IV (verl. Selma-Lagerlöf-Straße) zusammenhängend mit den oben genannten Straßen ist abhängig von den geplanten Hochbaumaßnahmen am Straßenabschnitt Bingenberg IV. Auch hier werden Kanalsanierungsmaßnahmen durchgeführt.
  • Happerschosser Straße: Für den Ausbau der Happerschoßer Straße soll 2016 die planerische Grundlage geschaffen werden. Der eigentliche Straßenausbau erfolgt dann im Zusammenhang mit der Kanalsanierung voraussichtlich 2017/2018.
  • Brücke Horstmannsteg: Für den Horstmannsteg werden derzeit die erforderlichen Planungsleistungen erbracht. Die Abstimmung mit den Genehmigungsbehörden ist erfolgt. Der BUND hat gegen das Genehmigungsverfahren Klage beim Verwaltungsgericht eingereicht. Erst nach Klärung der Rechtstreitigkeiten entscheidet sich in Abhängigkeit der dann zur Verfügung stehenden Fördermittel, ob und wann die Baumaßnahme umgesetzt wird.
  • OD Hanf (K6): Im Zuge der Fahrbahnerneuerung innerhalb der Ortsdurchfahrt Hanf (K6) durch den Rhein-Sieg-Kreis wird auch der Seitenbereich durch die Stadt Hennef ausgebaut. Eine Bürgerinformation zu der Gemeinschaftsmaßnahme war in 2016. Der Straßenausbau ist in 2017 geplant.
  • Fußweg (Kurhausstraße bis REWE): Als Verbindungsweg von der Kurhausstraße zum REWE soll in 2017 entlang der östlichen Grundstücksgrenze des Kindergartens „Regenbogen“ ein Rad-/Gehweg gebaut werden.
  • Geistinger Straße: Der Ausbau der Geistinger Straße (von der Kapelle bis zur Wendeanlage) ist ab 2018 vorgesehen. Eine Bürgerinformationsveranstaltung für den Abschnitt Geistinger Straße (Kreuzweg bis Wendeanlage) hat bereits stattgefunden. Eine Bürgerinformation für den Abschnitt Geistinger Straße (Kapelle bis Kreuzweg) findet noch statt. Im Zusammenhang mit dem Straßenbau werden auch hier Kanalsanierungsarbeiten ausgeführt.
  • Schützenstraße: Der Ausbau der Schützenstraße von der Stoßdorfer Straße bis zur Bonner Straße ist ab 2018 geplant. Die Bürgerinformation erfolgt 2017.
  • Flutgraben, Geistingen: Die Sanierung des Gewässers „Flutgraben“ (Geistinger Straße bis Wolfsbach) erfolgt 2018 im Zusammenhang mit der Kanalsanierung und dem Straßenbau.
  • Am Limbachsgraben: Der Ausbau der Straße Am Limbachsgraben erfolgt zusammenhängend mit der Ertüchtigung des Liemichsgrabens in der Wippenhohner Straße voraussichtlich erst 2018. Vor Beginn der Baumaßnahme wird über die Planung informiert werden
  • Liemichsgraben: Im Rahmen einer Renaturierung wird der Liemichsgraben in der Wippenhohner Straße durch den Wasserverband des Rhein-Sieg-Kreises voraussichtlich in 2018 ertüchtigt.
  • Willi-Lindlar-Straße, Am Steinweg,Am Mittelfeld, Hönscheidstraße: Der Endausbau der Willi-Lindlar-Straße, der Straße Am Steinweg und „Am Mittelfeld“ (Höhnscheidstraße bis Willi-Lindlar-Straße) und der Straßenausbau der Höhnscheidstraße (Wingenshof bis „Am Mittelfeld“) ist ab 2018 in Abhängigkeit vom Fortschritt der Wohnbebauung vorgesehen. Vor Beginn der Baumaßnahme wird im Rahmen einer Bürgerinformation über den geplanten Straßenbau informiert werden.
  • Offenlegung Wolfsbach (Bereich Sportschule): Im Zuge des Parkhausneubaus an der Sportschule erfolgt 2017 eine Um- und Offenlegung des Wolfsbaches.
  • Umbau A560/ B8/ L333/ Wingenshof: Unter anderem zur Erschließung des Gewerbegebietes „Kleinfeldchen“ muss der Kreuzungsbereich A560/ B8/ L333/ Wingenshof umgebaut werden. Die Stadt Hennef wird, unter Kostenbeteiligung der jeweiligen Straßenbaulastträger, die Maßnahme voraussichtlich ab 2018 federführend umsetzen.
  • Rad-/Gehweg Bröltalstraße (L 125): Der Ausbau der Rad-/Gehwege an der Bröltalstraße (L125) vom Kreisel Warth bis zur Autobahnunterführung erfolgt im Zusammenhang mit dem Bau der Unterführung voraussichtlich erst nach 2020.
  • Kuchenbachstraße, Ortslage Rütsch: Die Kuchenbachstraße in der Ortslage Rütsch wird einschließlich der Straßenentwässerung erneuert.

Kanalbau- und Kanalsanierungsarbeiten

Neben den bereits erwähnten Kanalsanierungsmaßnahmen im Zusammenhang mit den Straßenbaumaßnahmen sind in 2017 und den Folgejahren folgende Kanalbau- und Kanalsanierungsarbeiten vorgesehen oder werden fortgesetzt:

  • Sanierungsgebiet II, Teilbereich 2 (Bereich Kaiserstraße Siegallee und Frankfurter Straße bis A560): Die Arbeiten wurden in 2016 begonnen und werden in 2017 fertiggestellt.
  • Sanierungsgebiet III, Teilbereich 1 (Bereich Stoßdorfer Straße- Bonner Straße bis A560): Mit den Sanierungsarbeiten wird im Februar 2017 begonnen.
  • Sanierungsgebiet III, Teilbereich 4 (Bereich östl. „Zur Lorenzhöhe“ bis Bergstraße / “Geistinger Höhe“): Die Kanalsanierungsarbeiten beginnen hier im Laufe des Jahres 2017.
  • Verlegung und Neubau des Abwasserpumpwerkes P 534 Weldergoven: Das bestehende Pumpwerk P 534 zur Hebung von Schmutzwasser aus dem Gebiet Weldergoven liegt durch Ausbauarbeiten der Straßenbauverwaltung mittlerweile im direkten Fahrbahnrandbereich der Bröltalstraße unterhalb der Autobahnüberführung der A 560. Die Lage des Pumpwerkes erfordert einen erhöhten betrieblichen Aufwand für Verkehrssicherungsmaßnahmen bei den regelmäßig erforderlichen Wartungs- und Reinigungsarbeiten und den damit verbundenen Kosten. Bei den notwendigen Arbeiten entstehen entsprechende Verkehrsbeeinträchtigungen. Aufgrund des Alters von Bauwerk und Ausrüstung ist eine grundsätzliche Ertüchtigung der Gesamtanlage erforderlich. Wegen der ungünstigen Lage soll im Zuge der notwendigen Maßnahmen der bisherige Standort aufgegeben und die Anlage in Fließrichtung aufwärts in die Straße „Allnerhof“ verlegt werden, in der eine wesentlich bessere Zugänglichkeit eingerichtet werden kann. Geplant ist ein Neubau des Pumpwerks auf einer derzeit nicht genutzten Grünfläche in der bestehenden Kanaltrasse am Wendehammer in der Straße „Allnerhof“. Baubeginn ist im 1. Quartal 2017, Bauende ist für 4. Quartal 2017 geplant.
  • Krabachtal: Druckleitung Sommershof und Rückhaltung Kraheck: Im Betrieb ist bei einigen Pumpwerken im Krabachtal ein starker Fremdwasserzufluss zu beobachten. Besonders kritisch ist die Situation bei den Pumpwerken Sommershof und Kraheck, die schon mehrfach an die Kapazitätsgrenzen gelangt sind. Die Druckleitung vom Pumpwerk Sommershof nach Uckerath ist in zwei Abschnitte unterteilt. Der erste Abschnitt beginnt am Pumpwerk Sommershof und endet kurz hinter der Ortslage Sommershof. In diesem Abschnitt ist die Druckleitung ein DN 160 Rohr. Am Ende der Ortslage Sommershof befindet sich ein Übergabeschacht. Ab dem Schacht beginnt der 2. Abschnitt der Druckleitung. Hier reduziert sich der Druckleitungsdurchmesser auf DN 90 und verläuft innerhalb des südlichen Grabens der Verbindungsstraße zwischen Sommershof und Uckerath. Für die Erhöhung der Fördermenge ist die Druckleitung im Abschnitt 2 von DN 90 auf DN 160 zu erhöhen. Die geplante Druckrohrleitung ist im Spülbohrverfahren innerhalb der Straße zu bauen, da sich sowohl im nördlichen als auch im südlichen Graben der Straßen Versorgungsleitungen befinden. Für das Pumpwerk Kraheck, welches Zuflüsse aus den Ortschaften Kraheck, Hülscheid und Fernegierscheid ist ein Schmutzwasserrückhalt geplant innerhalb des Wirtschaftswegs neben dem Pumpwerk Kraheck ist ein Stauraumkanal DN 1200 geplant. Für die Tagesschmutzwassermengen aus Kraheck, Hülscheid und Fernegierscheid ausgelegt, beträgt die Länge des Stauraumkanals 35, Meter. Im Bereich des Stauraumkanals sind keine Leitungen von Versorgern oder vom Abwasserwerk vorhanden, somit ist mit nur geringfügigen Hindernissen zu rechnen. Geplant ist Baubeginn für die Schmutzwasserrückhaltung im 1. Quartal 2017 mit Bauende bis 2. Quartal 2017. Die Erstellung Druckleitung wird in der zweiten Jahreshälfte 2017 erfolgen.
  • Regenwassereinleitungsstellen E24 und E82 (Mittelstraße / Ecke Lipgenshof): Bei den Einleitungsstellen E 24 und E 82 werden im 1. und 2. Quartal Regenwasserbehandlungsanlagen errichten. Das Erfordernis der Regenwasserbehandlung resultiert im Wesentlichen aus dem sehr hohen Verkehrsaufkommen auf der Bonner Straße sowie der innerhalb des Einzugsgebietes vorhandenen Gewerbetriebe. Die Einleitungsstellen E 24 und E 82 liegen in der Mittelstraße an der Ecke Lipgenshof und in der Bachstraße, im Bereich Hausnummer 10 und 6. Der erste Abschnitt in der Mittelstraße, in Höhe der Fußgängerbrücke Lipgenshof, wird ab dem 09.01.2017 voll gesperrt. Die Vollsperrung für diesen Abschnitt gilt voraussichtlich bis Mai 2017. Fußgängern wird der Durchgang während der Baumaßnahme weiterhin möglich sein. Der zweite Bauabschnitt in der Bachstraße erfolgt im Anschluss bis Juni 2017.
  • Notentlastung Königsberger Weg: Bei einem Starkregeereignis im Jahre 2013 kam es zu einer Überlastung des Regenwassersammlers in Stoßdorf und zu Überflutungen im Bereich „Ringstraße“ und „Königsberger Weg“. Daraufhin wurde die Entwässerungssituation durch hydraulische Berechnungen überprüft. Aufgrund der hydraulischen Untersuchungen wurde als Vorzugsvariante eine Notentlastung vom Regenwassersammler im Königsberger Weg durch den bestehenden Weg mit Anschluss an den Wolfsbach empfohlen. Die Auslegung der Notentlastungsleitung ergab ein Kastenprofil 2,00/1,00 m. Die Verlegung des Kastenprofils und Anbindung an den Wolfsbach ist für das 2. bis 4. Quartal 2017 geplant.
  • Stauraumkanal Wehrstraße: Ab den Sommerferien 2017 werden in der Wehrstraße von der Einmündung „Am Helenenstift“ bis „Am Wolfsbach“ weitere Kanalbauarbeiten mit der Verlegung eines Stauraums durchgeführt. Während der Bauarbeiten wird die Wehrstraße in diesem Teilabschnitt voll gesperrt. In diesem Zusammenhang werden auch die Kanäle in den Straßen „Am Mühlengraben“, „Am Kuckuck“, sowie im restlichen Bereich der Wehrstraße (westlich der Theodor-Heuss-Allee) saniert.
  • Neubau einer Notentlastung am Stauraumkanal (SK 712) auf dem Gelände der Sportschule Hennef neben der Dürresbachstraße: Die Stadt Hennef betreibt auf dem Gelände des Schotterparkplatzes an der Sportschule Hennef einen Stauraumkanal. In der Vergangenheit ist es hier mehrfach zu Überflutungen und Schäden an den Bauwerken (Abdeckungen) sowie zu erheblichem Geschiebeabtrieb in das Gewässer gekommen. Am Stauraumkanal fehlt eine gezielte Notentlastung, um bei außergewöhnlichen Regenereignissen eine möglichst schadensfreie Ableitung (kein wild abfließendes Wasser) zum Wolfsbach zu gewährleisten. Die Sportschule Hennef beabsichtigt in 2017 den Neubau eines Parkhauses auf dem Gelände des derzeitigen Schotterparkplatzes. Beide Maßnahmen liegen innerhalb des Landschaftsschutzgebietes und tangieren zum Teil Naturschutzgebiete. Die Stadt Hennef möchte die Baumaßnahme der Sportschule ausnutzen und den ohnehin erforderlichen Bau der Notentlastung im Zusammenhang mit der größeren Baumaßnahme durchführen. Es ist geplant, die Maßnahme zusammen mit der Gewässeroffenlegung des Wolfsbaches durchzuführen. Am Kopfbauwerk unterhalb des Staukanals soll eine Entlastungsstelle mit einem seitlichen Abschlag hergestellt werden. Um eine automatische Entlastung ohne Fremdenergie zu ermöglichen, ist eine bewegliche Schwelle bzw. Biegeklappe geplant. Über die Entlastungsschwelle erfolgt ein Abschlag in einen neu zu verlegenden Entlastungskanal DN 700. Im Zuge der Baumaßnahme erhält das Sonderbauwerk eine eigene Zufahrt zur Dürresbachstraße.

Weitere Informationen zu einzelnen Maßnahmen bekommen Bürgerinnen und Bürger bei der Stadtbetriebe Hennef AöR, Tel.: 02242 I 888-353 (täglich 8:30-12 Uhr).




Der Bürgermeister

TopNews Hennef

TopTermine

Nützliche Dienste

Wichtige Themen

Lebenslagen

Nutzergruppen

Heiraten in Hennef

Zu Gast in Hennef

Fairtrade Town