Thema "Regenwasserbeseitigung"

Wird Niederschlagswasser oberflächig auf das eigene Grundstück abgeleitet, so ist dies  in der Regel genehmigungsfrei. Wird jedoch gezielt in den Untergrund eingeleitet, über Mulden, Rohre, Rigolen oder andere technische Einrichtungen, so ist dies genehmigungspflichtig. Hier ist die untere Wasserbehörde des Rhein-Sieg Kreises die zuständige Genehmigungsbehörde.  Entsprechende Anträge auf Erteilung von Genehmigung und Erlaubnis sind über die Stadtbetriebe Hennef AöR zu stellen.

Neben der gesetzlichen Forderung, das Regenwasser vorrangig auf dem eigenem Grundstück dem  Grundwasser zuzuführen, ist der ökologische Aspekt, durch Regenwassernutzung den  Trinkwasserhaushalt zu schonen, von großer Bedeutung. Wird das Regenwasser zur Gartenbewässerung und Pflege der Aussenanlagen genutzt, so ist dies in der Regel problemlos und ohne großen Aufwand zu bewerkstelligen.

Soll eine Brauchwasseranlage zur Speisung von WC und Waschmaschine im Haus betrieben werden, so ist die Thematik allerdings schon ein wenig komplexer. Hier ist der Hygieneaspekt zu berücksichtigen und diverse technische Vorschriften müssen beachtet werden. Auch müssen die Voraussetzungen für die Erhebung der anfallenden  Kanalbenutzungsgebühren gegeben sein.

In jedem Fall ist eine ausführliche Beratung beim Bereich Abwasser der Stadtbetriebe Hennef AöR empfehlenswert.

Wird das anfallende Niederschlagwasser schadlos auf dem eigenen Grundstück oder mit Genehmigung auf eine andere Weise beseitigt, ohne die öffentliche Kanalisation in Anspruch zu nehmen, so kann von der Zahlung der Kanalbenutzungsgebühr für Regenwasser gänzlich oder zum Teil befreit werden.

Weitere Informationen

Weitere Informationen, Formulare und Ansprechpartner zum Thema finden Sie in "Rathaus online".

© Stadt Hennef