Familien in Hennef

Hennef ist die jüngste Stadt im Rhein-Sieg-Kreis: Über 10.000 der 46.000 Hennefer sind unter 18 Jahren. Das Durchschnittsalter beträgt 40 Jahre. Kinder- und Familienfreundlichkeit liegt uns daher besonders am Herzen. Wir bemühen uns um die Erhaltung und Neueinrichtung von stabilen, leistungsfähigen, sozialen Netzwerken und die Sicherung und Förderung tragfähiger sozialer Strukturen. Jede politische Entscheidung und Weichenstellung wird im Hinblick auf ihre Familien- und Kinderfreundlichkeit geprüft.

ANSPRECHPARTNER FÜR FAMILIEN

Das Angebot des Amtes für Kinder, Jugend und Familie bietet sowohl präventive Förderung der Erziehung als auch Hilfen für Familien, die sich in schwierigen Lebenssituationen befinden. Durch ein qualifiziertes, bedürfnisorientiertes Angebot lassen sich Hilfe und Beratung sehr direkt anbieten: Serviceleistung einer bürgernahen Jugendhilfe. Beratung wird auch in Fragen der Partnerschaft, Trennung und Scheidung angeboten.

Amt für Kinder, Jugend und Familie
Hist. Rathaus
Frankfurter Straße 97
53773 Hennef

Im Notfall ...

.. ist das Amt für Kinder, Jugend und Familie tagsüber unter der

  • Tel. 02242 / 888-550

zu erreichen. Nach Dienstschluss, an den Feiertagen und an den Wochenenden erreicht man das Jugendamt in dringenden Fällen jederzeit über die örtliche Polizeistation:

  • Polizeiwache Hennef, Lindenstraße 3
  • Tel.: 02241 / 541-3521.

Tagesbetreuung für Kinder

Hier finden Sie alle Informationen zum Thema Tagesbetreuung für Kinder in Hennef: 

  • Kindertageseinrichtungen
  • Kindertagespflege
  • Familienzentren
  • Jugendamtselternbeirat

 

Frühe Hilfen für Familien in Hennef

Hier finden sie alle Informationen zum Thema Frühe Hilfen für Familien in Hennef.

  • Elternratgeber „Gut aufwachsen in Hennef – Schwangerschaft, Geburt, bis zum 3. Lebensjahr“ 
  • Neugeborenen Besuchsdienst
  • Familienpaten
     

Familienberatungsstelle Hennef

Die Familienberatungsstelle Hennef berät bei Fragen rund um Familie und Erziehung:

  • Eltern,
  • alleinerziehende Mütter und Väter,
  • Pflege- und Adoptivfamilien,
  • alle, die sich als Familie fühlen,
  • Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.