Frühe Hilfen

Anfang gut, alles gut. Gut aufwachsen in Hennef.

Die Frühen Hilfen sind für (werdende) Mütter und Väter mit Kindern im Alter von 0 bis 3 Jahren. Kinder haben ein Recht auf ein gesundes Aufwachsen. Die ersten Lebensmonate und -jahre sind von herausragender Bedeutung für die Entwicklung von Kindern. Daher ist es wichtig, (werdende) Eltern gerade in dieser Zeit zu unterstützen. Die Frühen Hilfen haben ein offenes Ohr für alle großen und kleinen Anliegen werdender Eltern und Eltern mit Kindern zwischen 0 und 3 Jahren. Die Mitarbeiter_innen hören Ihnen zu und suchen gemeinsam mit Ihnen nach Lösungsmöglichkeiten, die für Sie als Familie passend sind.

Familienwegweiser online

www.hennef.de/fruehehilfen – diese Internetadresse sollte man sich merken. Dort sind alle Infos zusammengefasst, die Schwangere und Familien mit kleinen Kindern brauchen. Ob Geburtsvorbereitungs- oder andere Kurse, Austausch, Kontakte oder Beratung, Schwangerenyoga, Kinderarztpraxis, Spielgruppe, Babysitter, Elterngeld, Unterhaltsvorschuss oder Unterstützung oder Beratung in Erziehungsfragen – die Informationspalette ist umfassend. Der Familienwegweiser wird stetig ergänzt und erweitert.

Trau Dich!

Das Beratungstelefon der Frühen Hilfen

Suchen Sie Gleichgesinnte zum Austausch oder brauchen einfach nur ein offenes Ohr? Erleben Sie im Alltag das Gefühl: „Ich bin genervt, gestresst, überfordert?“

  • Das Beratungstelefon der Frühen Hilfen ist kostenfrei, unverbindlich und anonym.
  • Wir freuen uns über einen Anruf, geben gerne Auskunft, vermitteln weiter oder unterstützen Sie bei Ihren Belangen.

Frühe Hilfen der Stadt Hennef

Erreichbarkeit:

  • Mo bis Do: 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr
  • Mi: 8.30 Uhr bis 17 Uhr 
  • und nach Vereinbarung

Gut aufwachsen in Hennef

Der Elternratgeber für Familien in Hennef bietet unter dem Titel „Gut aufwachsen in Hennef – Schwangerschaft, Geburt, bis zum 3. Lebensjahr“ zahlreiche nützliche Informationen zu den vielfältigen Angeboten in Hennef, die junge Familien beim Start in den neuen Lebensabschnitt begleiten. Junge Eltern finden in dem Ratgeber des Amtes für Kinder, Jugend und Familie Informationen unter anderem zur medizinischen Versorgung, zu behördlichen Angelegenheiten, zu Beratungsangeboten, zur Kinderbetreuung, zu Familienzentren, zu Musik- und Sportangebote oder zur finanziellen Förderung im Bedarfsfall. Zu bekommen ist die Broschüre kostenfrei an der Info im Rathaus-Neubau, im Historischen Rathaus an der Frankfurter Straße 97 sowie bei allen Hennefer Familienzentren und hier auch online als PDF-Download (1 MB, öffnet sich in einem neuen Fenster).

Kinderschutzbund

Der Deutsche Kinderschutzbund Ortsverband Hennef e.V. bietet unmittelbare Hilfe für Kinder, Jugendliche und Familien vor Ort an und sieht sich als Lobby für Kinder.
Der Ortsverband wurde 1992 gegründet und hat einem ehrenamtlichen Vorstand und wird von vielen ehrenamtlichen Helfern unterstützt. Die Finanzierung basiert vorrangig auf Spenden, Zuschüssen und Mitgliedsbeiträgen. Derzeit hat der Verein ca. 270 Mitglieder. Weitere Informationen unter www.dksb-hennef.de oder telefonisch unter 02242 / 5483 (Mo-Fr 9-12 Uhr).

Wir stellen uns vor:
Frühe Hilfen der Stadt Hennef im Film


Erste Hennefer Online Elternabende
zum Thema Medien

Durch Corona fallen viele Austauschtreffen und Gespräche für Eltern weg. Ausgerechnet in dieser Zeit nutzen viele Kinder verstärkt Medien wie Smartphone, Laptop und Tablet. Durch Homeschooling und soziale Netzwerke werden die Kinder geradezu gezwungen, diese Medien zu nutzen. Eltern machen sich gerade jetzt Gedanken, wie man Medien sinnvoll nutzen kann. Was sollte man beachten? Was ist wichtig im Umgang mit den Medien? Wie kann ich mein Kind schützen? Das Amt für Kinder, Jugend und Familie bietet im Rahmen der „Frühen Hilfen“ (https://www.hennef.de/fruehehilfen) erstmals Online-Elternabende mit der Referentin Jasmin Zimmer, die sich dem Thema Medien widmen. Aktuell sind drei Elternabende geplant:

  • 9. September, 20 bis 21 Uhr: Medien und frühe Kindheit mit dem Schwerpunkt Fokus Sprachentwicklung und Bindung
  • 16. September, 20 bis 21 Uhr: Medien und Persönlichkeitsrechte, Schwerpunkte: Datenschutz und Persönlichkeitsrechte auch für die ganz Kleinen; mögliche Folgen wie Cybermobbing; Gefahr der Verwendung der Fotos
  • 23. September, 20 bis 21 Uhr: Medien und Altersfreigaben, Schwerpunkte: offizielle Altersfreigaben und die Elterliche-Selbst-Kontrolle (ESK); YouTube und veränderte Inhalte sowie die Auswirkungen auf die Kinder

Jasmin Zimmer studierte an der Ludwig-Maximilians-Universität München Pädagogik, Psychologie und Grundschuldidaktik mit Abschluss Magister Artium. Pädagogische Zusatzausbildungen hat sie in den Bereichen Medien-, Erlebnis- und Musikpädagogik, Pädagogische Diagnostik sowie Reittherapie. Nach mehreren Jahren in der stationären Jugendhilfe ist sie nun als Dozentin an der Fachschule für Sozialpädagogik Siegburg und an den Alanus Hochschulen Alfter und Mannheim sowie als Referentin für verschiedene Bildungsträger tätig.

Im Anschluss an den Beitrag von Jasmin Zimmer haben die Eltern die Möglichkeit, live im Chat Fragen zu stellen. Man kann Fragen auch im Nachhinein per E-Mail stellen, die Referentin kann dann beim nächsten Termin darauf eingehen.

Anmeldung

Die Teilnahme an den Elternabenden ist kostenfrei, eine Anmeldung über fruehehilfen(at)hennef.de ist nötig, man bekommt dann zu Zugangsdaten gesendet (die E-Mail-Adressen werden im Anschluss an die Seminare gelöscht).

Rundum gut betreut

Die Familienhebamme der Stadt Hennef

Familienhebammen sind examinierte Hebammen mit einer staatlich anerkannten Weiterbildung zur Familienhebamme. Sie unterstützt kostenfrei ab der Schwangerschaft bei allen Themen und Fragen rund das Elternwerden. Die Familienhebamme ist befähigt Eltern und Familien in belastenden Lebenssituationen zu unterstützen und die Bindung zum Kind zu fördern.  Eltern können im häuslichen Umfeld längerfristig begleitet werden bei Fragen zur Ernährung, Entwicklung und Förderung des Kindes bis zum 1. Lebensjahr. Dabei kann sie alle Familienmitglieder mit einbeziehen.  Die Familienhebamme vermittelt bei Bedarf in weitere Angebote. Weitere Informationen finden Sie hier.

Neugeborenen Besuchsdienst

In Kooperation mit dem Amt für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Hennef startete der Malteser Hilfsdienst, begleitet von Anette Vogel, im Dezember 2012 den Neugeborenen-Besuchsdienst für junge Eltern.
Das Angebot richtet sich ca. 6-8 Wochen nach der Geburt an alle Familien in Hennef mit Familienzuwachs und ist kostenfrei und freiwillig. Die Besuche sind einmalig durch geschulte Malteser-Helfer_innen, die vor Ort ein "Begrüßungspaket“ überreichen und vorstellen. Darin enthalten sind wertvolle Tipps zu den ersten Entwicklungsjahren, ergänzt durch viele nützliche Informationen für Familien speziell in Hennef sowie einige Willkommensgeschenke. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Malteser Hilfsdienst
Ansprechpartnerin: Anette Vogel
E-Mail NBD.hennef(at)malteser.de
Tel 02242-9220333

Familienpaten

Familienpat*innen schenken Familien mit kleinen Kindern (ein Kind sollte unter 3 Jahren sein) Zeit und Aufmerksamkeit zum Kraft schöpfen für die Eltern und Spiel & Spaß für die Kinder. Des Weiteren unterstützen Sie bei täglichen Sorgen und Nöten. Möchten Sie eine Familienpat*in in Anspruch nehmen oder möchten Sie das Projekt durch Ihre ehrenamtliche Mitarbeit unterstützen, dann wenden Sie sich bitte an den:

Deutschen Kinderschutzbund Ortsverband Hennef e.V.,
Gartenstraße 24,
53773 Hennef
Telefon: 02242 / 5483
E-Mail: familienpaten(at)dksb-hennef.de
http://kinderschutzbund-hennef.de
Koordinatorin: Lissy Wedding

Weitere Informationen zu den Familienpatinnen und -paten gibt es hier.

Filme für Fachkräfte und Eltern

Das Nationale Zentrum Frühe Hilfen (NZFH) informiert Akteure der Frühen Hilfen und Familien auch mit audiovisuellen Medien. Videos und Erklärfilme greifen einzelne Themen auf. Die Filme findet man hier.


Das Projekt "Frühe Hilfen" bei der Stadt Hennef wird gefördert von der Bundesstiftung Frühe Hilfen.