Hennefs Breitbandversorgung

Das Stadtgebiet Hennef hat bis auf wenige Ausnahmen eine gute Breitbandversorgung. 99 Prozent der Hennefer Haushalte können inzwischen eine Internetanbindung mit einer Geschwindigkeit zwischen 6 Mbit/s bis 100 Mbit/s erhalten. Die Breitbandversorgung insbesondere in den Außenorten wurde im Wesentlichen durch eine Glasfaserversorgung zu den Ortsverteilern und ergänzend durch eine drahtlose LTE-Versorgung oder Richtfunkverbindungen hergestellt. Der Breitbandausbau erfolgt grundsätzlich privatwirtschaftlich im freien Wettbewerb der Netzbetreiber unter marktwirtschaftlichen Erwägungen. Die Stadt versucht hier nach Möglichkeiten zu steuern, bzw. entsprechende Förderverfahren durchzuführen.

Aktuelle Projekte

  • Der Auftrag für das vom Rhein-Sieg-Kreis durchgeführte Förderverfahren zum Breitbandausbau, das im Hennefer Stadtgebiet in zahlreichen Ortsteilen (u.a. Halmshanf, Kurscheid, Köschbusch, Kümpel, Auel, Striefen, Kningelthal, Oberhalberg, Niederhalberg, Berg, Blankenbach, Röttgen, Lescheid, Kurenbach, Büllesfeld, Wellesberg, Büllesbach, Meisenbach, Eichholz, Lückert, Darscheid, Fernegierscheid, Adscheid, Mittelscheid, Stein und Hanf) eine Verbesserung der Internetversorgung herbeiführen wird, wurde an die Telekom vergeben, der erste Spatenstich ist Anfang Mai in Ruppichteroth erfolgt. Die Telekom musste aufgrund fehlender Planungs- und Tiefbaukapazitäten den voraussichtlichen Beginn der Planungsphase für Hennef auf November 2019 verschieben. Der Ausbau soll im Januar 2020 starten. Die Stadtverwaltung bedauert diese zusätzliche Verzögerung für den dringend benötigten Breitbandausbau in den betroffenen Orten sehr, kann dies trotz mehrfacher Interventionen aber nicht weiter beeinflussen.
  • Die Telekom hat den Breitbandausbau in dem bisher aufgrund regulatorischer Vorgaben ausgesparten Bereich von ca. 500 m um die Vermittlungsstelle in der Dickstraße in Hennef-Mitte inzwischen abgeschlossen. 
  • Im Ortsteil Wellesberg können bis zum endgültigen Ausbau mit einem eigenen Glasfaserverteiler im Ort nach einer Umbaumaßnahme der Telekom in einigen Fällen  über den Tarif Magenta Zuhause S etwas höhere Bandbreiten angeboten werden. Bitte erkundigen Sie sich dazu im Telekom-Shop oder an der Kundenhotline.
  • Für das im Jahr 2018 durchgeführte Förderverfahren für die Ortsteile Hofen, Zumhof, Rütsch und Dürresbach u.a. wurden trotz möglicher Fördermitteln leider keine Ausbauangebote abgegeben. Für diese und andere kleinere Ortsteile und Bereiche (wie z.B. Wippenhohn, Ravenstein, Löbach, Stotterheck, Hollenbusch, Michelshohn, Hommerich, Hollenbusch), die von dem Breitbandausbauprojekt des Rhein-Sieg-Kreises nicht direkt profitieren, führt der Rhein-Sieg-Kreis ein neues Verfahren gemeinsam auch für unversorgte Gebiete in anderen Kommunen durch.
  • Für die Gewerbegebiete in Hennef und im Rhein-Sieg-Kreis wird ebenfalls ein neues Förderverfahren unter Federführung des Rhein-Sieg-Kreises durchgeführt, dass jedem Gewebebetrieb einen Glasfaseranschluss ermöglichen soll.

Weitere Infos zum Breitbandausbau findet man auch unter https://www.bmvi.de/DE/Themen/Digitales/Breitbandausbau/Breitbandatlas-Karte/start.html.

Ansprechpartner

Bei allen Fragen zum Thema wenden Sie sich bitte an den