Mitmachen: „Ideen zur Stadtbegrünung“

Eine städtische Grünfläche auf dem Le Pecq-Platz.

Eine städtische Grünfläche auf dem Le Pecq-Platz.

(30.11.2021, ms) Bis zum 30. Januar 2022 können Hennefer Bürger*innen online Vorschläge zur Aufwertung, Verschönerung und Neugestaltung der städtischen Grünflächen in Hennef machen. „Ideen zur Stadtbegrünung“ heißt das Online-Portal in dem man seine Idee auf einer Karte platzieren und in einem Formular erläutern kann. Ob es um die Neuanlage einer Pflanzung oder Wildwieseneinsaat, Standortvorschläge für Baumpflanzungen, Entsiegelung einer befestigten Fläche, Beteiligung bei der Pflege vorhandener Grünflächen oder die Beteiligung bei der Umsetzung eines Mustergartens geht, jeder Vorschlag wird von Fachleuten im Umweltamt hinsichtlich ihrer Realisierbarkeit ausgewertet. Anschließend kontaktieren die Fachleute die Beteiligten. Neben der Einreichung neuer Vorschläge kann man sich über die Karte auch bei vorhandenen Vorschlägen beteiligen. Bürgermeister Mario Dahm hofft auf eine rege Beteiligung aller Hennefer*innen: „Die Veränderung des Klimas stellt auch unsere Stadt vor Herausforderungen. Deswegen sind die städtischen Grünflächen so wichtig, da sie sich positiv auf Temperatur, Luft, Regenwasserversickerung und auch auf die Gesundheit der Bewohner*innen auswirken. Zudem bietet die Begrünung Lebensraum für Flora und Fauna und unterstützt die biologische Vielfalt in Hennef.“

Und so geht es

Die Beteiligung erfolgt über ein Onlinetool, in dem man die Möglichkeit hat seinen Vorschlag auf einer Karte zu markieren und alle gewünschten Informationen über ein Formular an die Stadt Hennef zu übermitteln. 

Um eine Rückmeldung zu geben und gegebenenfalls den Kontakt herzustellen, ist es erforderlich, bei Abgabe eines Vorschlages, die E-Mail-Adresse anzugeben. 

Über den folgenden Link gelangt man zur Übersichtskarte: http://bit.do/stadtgruenkarte.

Auf der Übersichtskarte sind alle bereits freigegebenen Vorschläge als grüne Punkte angezeigt. Wer eine neue Idee einbringen möchte, findet auf der rechten Seite einen Link unter dem Punkt „Selbst einen Vorschlag abgeben?“. Mit dem Klick auf den Link gelangt man zu einem Formular. Hier kann nun ein Punkt auf der Karte ausgewählt werden. Zu beachten ist, dass sich der Vorschlag im Hennefer Stadtgebiet befinden sollte.
Des Weiteren können im Formular die Felder Beschreibung der Idee, Ziel des Vorhabens, Form der Mitwirkung und Akteure ausgefüllt werden. Das Anhängen eines Fotos oder einer PDF-Datei ist ebenfalls möglich. Nach dem Absenden des Vorschlags wird dieser zunächst durch das Umweltamt geprüft. 

Ideen, die nicht zielgerichtet sind oder allgemeine Beschwerden über den Pflegezustand von Flächen, werden nicht für die Übersichtskarte freigegeben.

Wer direkt zum Formular gelangen möchte, ohne den Weg über die Übersichtskarte zu nehmen, kann folgenden Link nutzen: http://bit.do/stadtgruenumfrage.

Neben dem Einbringen neuer Vorschläge, kann man auch Interesse an der Mitwirkung vorhandener Vorschläge eingeben. Hierzu bitte die Übersichtskarte aufrufen: http://bit.do/stadtgruenkarte.

Beim Klick auf einen vorhandenen Punkt, erscheint der Vorschlag und gegebenenfalls erläuternde Informationen. Mit einem Klick auf das Herzsymbol kann man Zustimmung zeigen (Die Anzahl abgegebener Herzen entscheidet nicht über eine Umsetzung oder deren Reihenfolge).
Darüber hinaus besteht die Option, sich aktiv an einer möglichen Umsetzung zu beteiligen. Hierzu bitte folgenden Link nutzen: „Interesse an Mitwirkung?“. Es öffnet sich das E-Mail-Programm. Hier kann man kurz beschreiben, wie die Mitwirkung aussehen soll.

Nach Ablauf des Beteiligungszeitraums (30. Januar 2022) erfolgt eine genaue Auswertung hinsichtlich Realisierbarkeit der einzelnen Vorschläge.
Wer Fragen hat, kann sich an das Umweltamt Stadt Hennef, Matthias Ennenbach Telefon: 02242/888-702 oder E-Mail: gruenpatenschaften(at)hennef.de wenden.